15. November 2018

Staatliche Förderungen

Staatliche Förderungen gibt es vor allen Dingen in den Bereichen Altersvorsorge, Immobilienkauf bzw. -bau und Vermögensaufbau. Viele Menschen wissen nicht, wie und mit welchen Programmen der Staat sie unterstützen kann. Kein Wunder, spricht doch so mancher Berater hier von einem regelrechten Förder-Dschungel. Eine kleine Schneise wollen wir Ihnen hier schon schlagen, unser Ratschlag ist aber: Rufen Sie uns an für ein unverbindliches Gespräch, damit wir Ihre ganz persönliche Situation beleuchten können. Verschenken Sie kein Geld!

Häufig genutzte staatliche Förderung:

  • Riesterrente / Wohnriester
  • Rüruprente / Basisrente
  • Betriebliche Altersvorsorge
  • Bausparen (Arbeitnehmer-Sparzulage und Wohnungsbauprämie)
  • Vermögenswirksame Leistungen
  • und einige (z.B. steuerliche Förderungen) mehr

Welche staatlichen Fördergelder gibt es zur Immobilienfinanzierung?

Der Staat hilft Ihnen beim Erwerb von Wohneigentum. Wenn Sie eine Immobilie kaufen oder bauen und selber darin wohnen möchten, können Sie die staatliche Förderung nutzen. Aber auch das Sanieren und Modernisieren Ihrer eigengenutzten Immobilie kann z.B. mithilfe eines attraktiven Förderprogramms der KfW (Kreditanstalt für Wiederaufbau) unterstützt werden.

Staatliche Förderung gibt es für

  • den Bau oder Kauf einer selbst genutzten Immobilie
  • die energetische Sanierung von Wohnungen und Häusern
  • den altersgerechten Umbau Ihrer Wohnung

Es gilt: bei der Umsetzung geförderter Maßnahmen sind oftmals Mindestanforderungen zu beachten.

Deshalb: nutzen Sie jetzt unser kostenfreies und unverbindliches Beratungsangebot:

Ja, ich möchte eine Beratung
Staatliche Förderungen: 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
4,92 von 5 Sternen bei 12 Stimmen.
Loading ... Loading ...

Basis der Förderung der privaten Altersvorsorge ist die Altersvorsorgezulage, die aus einer Grundzulage pro Förderberechtigtem und ggf. einer Kinderzulage besteht. Bei Abschluss eines eigenen Vorsorgevertrags haben jeweils auch die Ehepartner Anspruch auf die Zulage.Für vermögenswirksame Leistungen (VL) gibt es in Deutschland eine staatliche Förderung: die Arbeitnehmersparzulage. Sie dient der Förderung der Vermögensbildung. Anspruch auf die Arbeitnehmersparzulage hat jeder Arbeiter und Angestellte, dessen zu versteuerndes Einkommen 20.000 Euro bei Alleinstehenden bzw. 40.000 Euro bei einer Zusammenveranlagung von Ehegatten nicht überschreitet.Viele Bürger haben Anspruch auf staatliche Förderung, damit sie zum Beispiel erfolgreich eine eigene Firma gründen oder ihre Immobilie modernisieren können. Bei der Finanzierung der entsprechenden Vorhaben spielt der Zuschuss aus öffentlichen Mitteln sehr oft eine große Rolle. Wie wichtig staatliche Förderung ist, zeigte der Rückgang bei den privaten Immobilienkäufen nach dem Wegfall der Eigenheimzulage.Wussten Sie schon? Investitionen in eine neue Heizungsanlage, in eine bessere Dämmung des Daches oder der Fassade werden großzügig mit staatlichen Zuschüssen gefördert. Hier stehen Ihnen verschiedene Instrumente zur Verfügung, vom direkten Zuschuss bis hin zum zinsgünstigen Darlehen mit langer Laufzeit.Das Altersvermögensgesetz soll dem stetigen Absinken des bundesdeutschen Rentenniveaus entgegenwirken. Durch das Altersvermögensgesetz wird unter verschiedenen Voraussetzungen die Altersvorsorge, ob betrieblich oder privat, durch Zulagen gefördert. Bei der betrieblichen Altersvorsorge gilt jedoch ein gesetzlicher Anspruch, sodass ein Teil des Bruttogehaltes in eine betriebliche Altersversorgung umgewandelt wird.Die Beiträge für eine Direktversicherung, eine Pensionskasse oder einen Pensionsfonds, die zum Aufbau einer kapitalgedeckten betrieblichen Altersvorsorge dienen, unterliegen der steuerlichen Förderung nach § 3 Nr. 63 EStG (steuerfreie Beiträge). Das bedeutet, dass Beiträge für Verträge, die nach dem 1. Januar 2005 begonnen haben, bis zu 4 % der Beitragsbemessungsgrenze (BBG West) der allgemeinen Rentenversicherung jährlich steuerfrei sind.Bei der Anpassungsversicherung , auch als dynamische Lebensversicherung bekannt, werden die Beiträge und die Leistungen jährlich angepasst. Diese Anpassung richtet sich in der Praxis an der Entwicklung des Höchstbeitrages zur gesetzlichen Rentenversicherung oder an festen Prozentsätzen wie z.B. 5 Prozent.Durch das Alterseinkünftegesetz können bestimmte Vorsorgeaufwendungen in zunehmenden Maße als Sonderausgaben abgesetzt werden. Diese mindern dadurch die Steuerlast. Zu den erwähnten Aufwendungen zählen insbesondere die Beiträge an die gesetzliche Rentenversicherung, landwirtschaftliche Alterskassen, berufsständische Versorgungswerke (zum Beispiel Ärzte, Apotheker, Architekten, etc.) sowie unter bestimmten Voraussetzungen auch an private Rentenversicherungen.

Als Eigenheimrentengesetz wird der so genannte Wohn- oder Bau Riester bezeichnet. Es handelt sich hierbei um eine verbesserte Einbeziehung einer selbstständig genutzten Immobilie in der privaten Altersvorsorge. Mit einer hohen staatlichen Zulage sowie ggf. steuerlichen Vorzügen sollen Bauherren günstiger an ein Eigenheim gelangen.Auch wenn Sie Ihre Riester Rente zum Erwerb von Wohneigentum nutzen, unterliegen Sie der nachgelagerten Besteuerung in der Rentenphase. Zu diesem Zweck laufen die Riester Förderungen über ein fiktives Wohnförderkonto. Dieses wird während der Ansparphase mit 2 % verzinst und so zur Berechnung der Steuerlast in der Rentenphase herangezogen.

Interessante Tipps Rund um staatliche Förderungen

  • Wer sich selbständig macht, hat ebenso Anspruch auf staatliche Förderung wie z.B. ein Immobilienbesitzer, der in Maßnahmen zur Energieeinsparung investiert.
  • Durch die staatliche Förderung von Elektrofahrzeugen will die Regierung einen großen Wettbewerbsnachteil der E-Autos eliminieren: die hohen Anschaffungskosten.
  • Eine der staatlichen Förderungen, die im Zusammenhang mit dem Bausparen beansprucht werden kann, ist die Arbeitnehmersparzulage.
  • Mit Beiträgen für die betriebliche Altersvorsorge (bAV) können Sie bis zum maximalen Förderbetrag in Höhe von 4% der aktuellen Beitragsbemessungsgrenze eine staatliche Förderung erhalten.
  • Staatliche Förderungen für Erdwärme kommen Geothermiekraftwerken zugute, sie können aber auch von jedem privaten Betreiber einer Wärmepumpe genutzt werden.
  • Erreicht eine private Immobilie nach der Modernisierung den Energiestandard „KfW-Effizienzhaus“, gibt es Zuschüsse und zinsgünstige Kredite.