15. November 2018

Rechtsschutzversicherung

Recht haben ist die eine Sache, Recht zu bekommen oftmals eine ganz andere. Nicht umsonst werden Sie in Fachzeitschriften immer wieder lesen: Eine Rechtsschutzversicherung ist wichtig! Aber: Gerade bei der Rechtsschutz kommt es darauf an, sich vernünftig von einem Profi beraten zu lassen, wollen Sie nicht viel zu viel Geld für unnötige Dinge zahlen.

Was für Rechtsschutz-Tarife gibt es überhaupt?

  • Verkehrs-Rechtsschutz
  • Wohnungs- und Grundstücksrechtsschutz
  • Privat-Rechtsschutz
  • Berufs-Rechtsschutz
  • und natürlich viele “Mischungen”, Unterarten und Pakete dieser vier Bereiche

Welche Rechtsschutzversicherung ist für mich die richtige?

Kein Rechtsschutz-Tarif zahlt in jedem Streitfall – und das ist auch gut so. Denn Sie brauchen keine Absicherung für jeden nur erdenklichen Fall. Sie brauchen nur eine Versicherung gegen die Gefahren, die Sie persönlich oder Ihre Familie überhaupt betreffen. Und wenn Sie allein diesen Ratschlag beherzigen, werden Sie sehr viel Geld sparen.

Welche Faktoren Sie bei der Auswahl des richtigen Tarifes berücksichtigen sollten:

  • Brauchen Sie einen Berufsrechtsschutz?
  • Sind Familienangehörige mitzuversichern?
  • Brauchen Sie wirklich Extras wie eine Spezial-Straf-Rechtsschutz?
  • Wie hoch sollten Sie den Selbstbehalt wählen?
  • Fragen Sie im persönlichen Gespräch gezielt nach Rabatten (z.B. Single-Rabatt)

Jedes Extra, das Sie gar nicht benötigen, kostet Sie unnötiges Geld. Fallen Sie nicht auf das Brimborium vieler Internet-Seiten herein, die Ihnen eine scheinbar riesige Fülle an Tarifmerkmalen mit einem dafür super-günstigen Preis verkaufen wollen. Entscheidend ist allein, was Sie wirklich benötigen und wie man Ihren persönlichen Bedarf am besten und günstigsten decken kann.

Deshalb: nutzen Sie jetzt unser kostenfreies und unverbindliches Beratungsangebot:

Ja, ich möchte eine Beratung



Rechtsschutzversicherung: 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
4,00 von 5 Sternen bei 7 Stimmen.

Loading ... Loading ...


Für welche Fälle zahlt die Rechtsschutzversicherung?

Bei einem Rechtsstreit übernimmt die Rechtsschutzversicherung die Kosten.Alle finanziellen Aufwendungen werden übernommen und üngültige Ansprüche Dritter abgewehrt.Die Übernahme aller Rechtskosten leistet die Rechtsschutzversicherung. Das beinhaltet die Vorstreckung der Kosten für den eigenen Anwalt, sowie die Kostenübernahme, im Falle, daß man vor Gericht verliert.Sie haben einen Prozess gewonnen? Dann entstehen dem Gegner Kosten. Sollte er diese nicht bezahlen können, kommt auch dafür Rechtsschutzversicherung auf.

TIPP!Verliert jemand einen Prozess, weil der Anwalt schlecht gearbeitet hat, dann muss, laut Hinweis der Fachzeitschrift NJW-Rechtsprechungs-Report Zivilrecht, auch dann die Rechtsschutzversicherung die Kosten für ihren Kunden übernehmen.

Rechtsschutz für alle Familienmitglieder

Auch für Geringverdiener, Arbeitslosen oder Studenten ist es möglich Streitigkeiten vor Gericht auszufechten.Alle Familienmitglieder können mitversichert werden, beispielsweise auch Ehepartner und Kinder.Kinder, die das 25.Lebensjahr noch nicht erreicht haben, können ebenfalls mitversichert werden.Gründe für eine RechtsschutzversicherungDie Rechtsschutzversicherung steht an Ihrer Seite, wenn Sie Ihr Recht gerichtlich klären lassen müssen. Ohne daß Sie sich über die Kosten ärgern müssen.Die Kosten eines Rechtsstreits werden von der Versicherung übernommen, egal ob Sie Kläger oder Beklagter sind.Sind Sie nicht durch eine Rechtsschutzversicherung abgesichert, kann ein Rechtsstreit zu erheblichem finanziellen Schaden führen.

TIPP!In einen Rechtsstreit im Straßenverkehr zu geraten, geht manchmal schneller als man denkt. Daher ist es als Autofahrer angebracht eine solche Versicherung im Rücken zu haben.

Rechtsschutz im Arbeitsrecht

Experten meinen, Arbeitsrecht sei eine der eminentesten Policen im Bereich der Rechtschutzversicherung.Eine Besonderheit gilt im Arbeitsrecht: Egal, wer vor Gericht gewinnt, in der ersten Instanz zahlt jede Partei die eigenen Kosten.Sie werden abgemahnt und halten es für nicht berechtigt? Auch dann tritt die Rechtsschutzversicherung ein.Da die Abmahnung oft eine Kündigung des Arbeitgebers nach sich zieht, sollte diese entsprechend wichtig genommen werden.Für einen Arbeitnehmer ist es die leichteste Möglichkeit, seine Rechte vor Gericht durchzusetzen, wenn die Rechtsschutzversicherung die Finanzierung übernimmt.Beachten Sie die Wartezeit von meistens 6 Monaten. Wenn Sie die Kündigung bereits erhalten haben, ist es zu spät, denn die Wartezeit muss berücksichtigt werden.Gerichtskosten? Keine Sorge!Eine Rechtsschutzversicherung ermöglicht es Ihnen, sich den Anwalt selbst auszusuchen.Denn für den Erfolg eines Rechtsstreits ist einzig Ihr Anwalt zuständig und nicht abhängig von Ihrer Versicherung.Anfangs kann man die Kosten gut überblicken.Es fallen Kosten in Höhe von 250 Euro an Beratungsgebühr nach § 34 Abs. 1 S. 3 RVG (Rechtsanwaltsvergütungsgesetz) an. Für ein erstes Gespräch darf der Anwalt höchstens 190 Euro verlangen, sofern keine anderen Gebürenvereinbarungen getroffen wurden.Bei einer Auseinandersetzung vor Gericht, können die Auslagen rasch nach oben gehen.Die Steigerung der Instanzen steigert auch die anfallenden Kosten für das Gericht und den Anwalt.Möglicherweise kommen noch Ausgaben für Gutachten von Sachverständigen und Zeugen dazu.

TIPP!Die Absicherung im Straßenverkehr können Sie oft preiswert in einem Automobilclub erhalten. Die Absicherung für Mietstreitigkeiten bieten oft Mietervereine.

Rechtsschutz versichert zu sein, heißt Sicherheit zu haben

Wer eine Rechtsschutzversicherung abschließen möchte, muß erst einmal mit vielen verschiedenen Tarifen zurechtkommen.Sie wollen Ihre Ansprüche vor Gericht vertreten können? Das ermöglicht Ihnen die Rechtsschutzversicherung! Ihr Einkommen spielt dabei keine Rolle.In der Regel sind Sie in einer Besorgnis erregenden Lage und können sich mit dieser Versicherung besseren Handlungsspielraum verschaffen, obwohl kein Risiko, welches Ihre Existenz bedroht, abgesichert ist.Einzelheiten, die Sie beachten solltenVerschiedene Rechtsschutzversicherungen bieten Ihnen unterschiedliche Deckungssummen und Leistungen an. Auch schließen sie verschiedene Risiken aus.Passende Versicherungen werden Arbeitnehmern und Arbeitgebern, sowie Mietern und Vermietern angeboten.Familienmitglieder werden von den meisten Versicherungen in der Police eingeschlossen. Manchmal bedarf dieses jedoch die namentliche Erwähnung im Vertrag.Ein wichtiges Kriterium stellt die Wartezeit von meistens 3 Monaten dar.Was kann man daraus schließen? Daß ein Gespräch mit einem kompetenten Berater, dem Sie vertrauen, zwingend notwendig ist, denn auch im Rechtsschutzversicherungsbereich muss ein Preis- Leistungsvergleich angestellt werden.

TIPP!In der Privatrechtsschutzversicherung wird oft mit dem Arbeitsrechtsschutz kombiniert. Diese zahlt die Kosten, die bei rechtlichen Auseinandersetzungen mit dem Arbeitgeber entstehen.

Vermieter und Mieter in der Rechtsschutzversicherung

Zu hohe Nebenkostenabrechnungen, Mietrückstände und Kündigung sind Situationen, die von beiden Mietparteien häufig gerichtlich geklärt werden müssen.Und jeder von und weiß, daß es nicht das Gleiche ist, Recht zu haben und Recht zu bekommen!Dieser Spruch zählt immer, unbeachtet aus welcher Situation Sie heraus vor Gericht ziehen müssen. Damit betrifft es Sie auch als Mieter oder Vermieter.Sind Sie Eigentümer einer vermieteten Immobilie? Mieter? Besitzer einer selbstgenutzten Wohnung? In unterschiedlichen Verhältnissen benötigen Sie auch unterschiedliche Rechtsschutzverträge einer Rechtsschutzversicherung.Sollte es zu einer rechtlichen Auseinandersetzung vor Gericht kommen, stehen Mieter und Vermieter unterschiedliche Rechtsschutzversicherungen zur Verfügung, um die Kosten zu decken.Die Notwendigkeit von Rechtsschutzversicherungen wird größerIn Deutschland steigt die Zahl der privaten Kläger und es wird heute schneller ein Anwalt eingeschaltet um Forderungen durchzusetzen oder Klagen abzuwehren.Rechtsschutzversicherungen sind daher stetig häufiger gefragt.Beachten Sie, dass ein Rechtsschutzfall vorliegen muss und dieser einen Erfolg versprechen muss. Nur in diesem Fall leistet die Versicherung.Rechtsschutzversicherungen werden als Paket angeboten. Benötigt man allerdings z.B. ausschließlich Mietrechtsschutz, ist auch das möglich.

Rechtsschutzversicherungen und die Anbieter

Es gibt viele Unternehmen, die diese Versicherungen anbieten.Die Basis der meisten Versicherungsbedingungen sind die Allgemeinen Bedingungen der Rechtsschutzversicherungen(ARB). Das ist der Grund, weshalb sich viele ähnlich sind.In der Regel werden 150 Euro Zuzahlung pro Angelegenheit geleistet.Es werden nicht nur die Kosten übernommen, sondern es wird auch oft ein Telefonervice, der 24 Stunden am Tag besetzt ist, für den Erstberatungsfall zur Verfügung gestellt.

Geldwerte Hinweise zur Rechtschutz

  • “NJW-Rechtsprechungs-Report Zivilrecht” ist eine Fachzeitschrift. Darin können Sie lesen: Wenn ein Anwalt schlampig gearbeitet hat und deshalb der Prozess verloren wird, muss die Versicherung die Kosten trotzdem übernehmen.
  • Auch Autofahrer fühlen sich besser, wenn sie eine Rechtsschutzversicherung haben. Denn gerade im Straßenverkehr ist man einer hohen Gefahr ausgesetzt, dass ein Fehler zu einem Rechtsstreit führt.
  • Mietervereine bieten günstigen Mietrechtschutz und Automobilclubs sichern Streitigkeiten im Straßenverkehr durch Verkehrsrechtsschutz ab.
  • Kosten, die durch Streitigkeiten mit dem Arbeitgeber entstehen, übernimmt die Arbeitsrechtsschutzversicherung. Allerdings muss man meistens mit dem Privatrechtsschutz kombinieren. Eine Arbeitsrechtsschutzversicherung kann selten alleine abgeschlossen werden.