18. November 2019

Die Versicherungen für Kinder Weststadt

Kinder-Ausbildungsversicherung

Als besondere Form einer Lebensversicherung ist die Ausbildungsversicherung zu betrachten. Hat man eine solche abgeschlossen, bekommt man zu einem festen Termin die Summe der Versicherung plus Gewinnbeteiligung.

Mit einem Abschluss einer Ausbildungsversicherung schließt man eine spezielle Form einer kapitalbildenden Lebensversicherung ab. In der Regel ergreift hier ein Elternteil oder ein Part der Großeltern die Initiative und zahlt Beiträge in die Versicherung ein. Kommt es zum Todesfall der Person, die versichert ist, leistet die Versicherung die Zahlung der versicherten Summe. Im Erlebensfall erhält man einen Betrag, der garantiert wird. Sind Überschüsse zu verzeichnen, wird man auch daran beteiligt.
Man kann sagen, dass die Ausbildungsversicherung eine Art Mini-Lebensversicherung darstellt. Hier erhält man die vereinbarte Todesfallsumme nicht sofort, sondern die Summe kommt erst später zur Ausschüttung. Als begünstigte Person ist das Kind eingetragen. Der Vertragt birgt den Vorteil, dass eine Beitragsfreistellung möglich ist, wenn es zum Todesfall der versicherten Peron kommt. Mit einer Ausbildungsversicherung besteht die Möglichkeit, sich abzusichern und gleichzeitig einen Sparvertrag zu haben.
Die Ausbildungsversicherung läuft üblicherweise auch dann weiter, sollte der Beitragszahler versterben. Zur Auszahlung der Versicherungssumme an das Kind kommt es am vereinbarten Termin. Möchte man eine Ausbildungsversicherung abschließen, sollte man darauf Acht geben, dass man die beste Zahlungsweise wählt. Zu empfehlen ist die jährliche Zahlung. Es fällt meist leichter, dafür einen Teil vom Weihnachts- oder Urlaubsgeld zu nutzen. Mit dieser Zahlungsweise erzielt man zudem wesentlich höhere Renditen- bei einer monatlichen Zahlung fällt sie geringer aus.

Kinder-Invaliditätsversicherung

Die Kinderinvaliditätsversicherung leistet im Ernstfall entweder eine größere Summe in Form einer Einmalzahlung oder eine lebenslange Rente, wobei sich die Höhe der Summe nach der Schwere der Behinderung und der abgesicherten Versicherungssumme richtet. Zudem bieten einige Kinderinvaliditätsversicherungen weitere Leistungen an: Todesfallleistung, Kurbeihilfe, Übernahme von Bergungskosten und Hilfe bei Rehabilitationsmaßnahmen.

Bei einer Kinderinvaliditätsversicherung besteht die Möglichkeit der einmaligen Zahlung, einer Rente oder der Kombination aus beidem. Mit der Rentenzahlung kann man lebenslang rechnen. Zur Einstellung kommt es nur, wenn das Kind nicht mehr schwerbehindert ist. Viele Leute sind der Meinung, dass eine einmalige Zahlung attraktiver ist, da man das Geld direkt verwenden kann, z.B. für einen behindertengerechten Umbau. Wenden Sie sich auf jeden Fall an einen Versicherungsfachmann und nehmen Sie eine Beratung in Anspruch.

Kinder gegen Unfälle absichern

Durch eine Kinderunfallversicherung kann man seine Kinder optimal schützen. Für jede Stunde am Tag, auf der ganzen Welt. Das gilt für sämtliche Lebensbereiche: Schule, Freizeit, Ausbildung und Beruf. Der kostengünstige Kindertarif endet mit mit Eintritt ins Erwachsenenalter (18. Lebensjahr). Durch einen Tarif für Erwachsene kann die Versicherung dann aber weitergeführt werden.

Versicherungsgesellschaften bieten reine Unfallversicherungen an, bei denen Leistungen meist erst erbracht werden, wenn nach einem Unfall das Kind zu 50 % an einer Behinderung leidet. Möchte man einen umfangreicheren Schutz, ist man mit einer Kinder-Invaliditätsversciherung auf der richtigen Seite.
Die Wichtigkeit einer Kinderunfallversicherung wird deutlich, wenn man sich vor Augen hält, dass aus einem Unfall bleibende Behinderungen resultieren können. Ist die Behinderung so schwer, dass eine Erwerbstätigkeit nicht möglich ist, bleiben nur noch die Sozialleistungen, mit denen das Leben bestreitet werden muss. Das reicht heute kaum, um anfallende Kosten zu decken. Mit einer Kinder-Unfallversicherung, die auch bei Invalidität leistet, ist man wenigstens finanziell abgesichert. Je nach Tarifwahl kann man dann eine monatliche Rente oder eine Einmalzahlung erhalten. Das ermöglicht ein wesentlich unabhängigeres Leben.
Möchte man eine Kinderunfallversicherung zum Abschluss bringen, ist es wichtig, sich zu informieren und vorab ausreichend beraten zu lassen. Hierbei geht es nicht nur darum, Geld zu sparen. Der wesentlich wichtigere Aspekt ist hier, dass Ihr Kind optimal versichert ist, sollte ein Unfall passieren.

Informationen zu Versicherungen für den Nachwuchs

  • Eine private KV für Kinder ist relativ preiswert und bietet den Vorteil, im Bedarfsfall ohne zusätzliche Kosten Krankenhaus und Arzt wählen zu können.
  • Eine Krankenversicherung bietet eine weitreichende medizinische Versorgung, die von der Kindheit an notwendig ist.
  • Wie Sie bei jeder privaten Unfallversicherung lesen können, sind Unfallfolgen durch Vergiftungen durch den Schlund sowie Lebensmittelvergiftungen nicht abzusichern.
  • Als Mindestsumme bei der Unfallversicherung gelten 100tsd €, beim Abschluss einer Unfallversicherung für Kinder sollten mindestens 150.000 € als Versicherungssumme vereinbart werden.