13. November 2019

Die Versicherungen für Kinder Söflingen

Kinder-Ausbildungsversicherung

Als besondere Form einer Lebensversicherung ist die Ausbildungsversicherung zu betrachten. Hat man eine solche abgeschlossen, bekommt man zu einem festen Termin die Summe der Versicherung plus Gewinnbeteiligung.

Mit einem Abschluss einer Ausbildungsversicherung schließt man eine spezielle Form einer kapitalbildenden Lebensversicherung ab. In der Regel ergreift hier ein Elternteil oder ein Part der Großeltern die Initiative und zahlt Beiträge in die Versicherung ein. Kommt es zum Todesfall der Person, die versichert ist, leistet die Versicherung die Zahlung der versicherten Summe. Im Erlebensfall erhält man einen Betrag, der garantiert wird. Sind Überschüsse zu verzeichnen, wird man auch daran beteiligt.
Aus versicherungstechnischer Sicht ist eine Ausbildungsversicherung eigentlich eine Lebensversicherung- nur mit dem Unterschied, dass die Summe nicht direkt, sondern später ausgeschüttet wird, wobei das Kind als begünstigte Person eingetragen ist. Tritt der Todesfall des Versicherungsnehmers ein, wird man vom Beitrag freigestellt, das ist ganz klar ein Vorteil dieser Versicherung. Mit einer Ausbildungsversicherung kann man in kleinem Maße Absicherung und Sparen miteinander kombinieren.
Die Ausbildungsversicherung läuft üblicherweise auch dann weiter, sollte der Beitragszahler versterben. Zur Auszahlung der Versicherungssumme an das Kind kommt es am vereinbarten Termin. Möchte man eine Ausbildungsversicherung abschließen, sollte man darauf Acht geben, dass man die beste Zahlungsweise wählt. Zu empfehlen ist die jährliche Zahlung. Es fällt meist leichter, dafür einen Teil vom Weihnachts- oder Urlaubsgeld zu nutzen. Mit dieser Zahlungsweise erzielt man zudem wesentlich höhere Renditen- bei einer monatlichen Zahlung fällt sie geringer aus.

Kinder-Invaliditätsversicherung

Tritt der Fall der Invalidität des Kindes ein, erbringt die Invaliditätsversicherung Leistungen in Form einer monatlichen Rente oder einer Einmalzahlung einer höheren Summe. Die Auszahlungshöhe ist vom Grad der Behinderung und der vereinbarten Versicherungssumme abhängig. Bei der Unfallversicherung gestaltet es sich ähnlich. Einige Kinderinvaliditätsversicherungen haben noch Zusatzleistungen im Angebot. Darunter fallen z.B. Kurbeihilfen, Todesfallleistungen, Bergungskostenübernahme und Unterstützungen bei Maßnahmen zur Rehabilitation.

Zahlungen aus der Kinderinvaliditätsversicherung kann man in Form einer Einmalzahlung oder als Rente erhalten. Zudem ist es auch möglich, beides zu kombinieren. Die Rente erhält man ein Leben lang, sie fällt erst weg, wenn keine Schwerbehinderung mehr besteht. Eine Menge Menschen glauben, mit der Einmalzahlung besser zu fahren. So kann man die Summe sofort investieren, beispielsweise in einen Hausumbau, der behindertengerecht ist. Suchen Sie auf jeden Fall einen Experten in diesen Versicherungfragen auf.

Die Kinderinvaliditätsversicherung ist neben der Kinderunfallversicherung existent. Jedoch schließt sie nicht nur Invalidität durch Unfälle in die Leistung mit ein, sondern ebenso krankheitsbedingte Kinderinvalidität. Krankheiten führen bei Kindern häufiger zu Invalidität als Unfälle. Bessere Leistungen bedeuten allerdings auch, dass man höhere Beitragszahlungen erbringen muss.

Kinder-Unfallversicherung

Möchte man die Kinder gut absichern, kommt die Kinderunfallversicherung in Frage. Diese Versicherung deckt Vorkommnisse in Schule, Freizeit, Ausbildung und Beruf ab. Weltweit und 24 Stunden täglich. Für Kinder werden preiswerte Tarife angeboten. Erreicht das Kind das 18. Lebensjahr, kann in einen Erwachsenentarif gewechselt und die Versicherung fortgeführt werden.
Eine Unfallversicherung für Kinder ist sinnvoll, da die Krankenversicherungen in der Regel lediglich für notwendige Behandlungen die Kosten übernehmen. Damit eine Haftpflichtversicherung Leistungen erbringt, muss ein Verschulden bei einer dritten haftpflichtversicherten Person liegen. Leider kann man zudem auch von den Sozialversicherungen nicht mehr viel erwarten- jedenfalls reichen die Leistungen meistens nicht aus, um einen Ausgleich in angemessener Höhe zu schaffen. Das macht die Unfallversicherung so wichtig.
Die Kinderunfallversicherung leistet Zahlungen, wenn das Kind verunfallt oder eine Behinderung gegeben ist, denn durch einen Unfall verändert sich oft der komplette Lebensalltag. Sind die Jüngsten davon betroffen, ist es besonders schlimm, da sie ja noch ihr ganzes Leben vor sich haben. Damit man in einem solchen Fall dem Kind dennoch gerecht werden kann, lohnt sich der Abschluss einer Kinderunfallversicherung.
Versicherungsgesellschaften bieten reine Unfallversicherungen an, bei denen Leistungen meist erst erbracht werden, wenn nach einem Unfall das Kind zu 50 % an einer Behinderung leidet. Möchte man einen umfangreicheren Schutz, ist man mit einer Kinder-Invaliditätsversciherung auf der richtigen Seite.

Möchte man eine Kinderunfallversicherung zum Abschluss bringen, ist es wichtig, sich zu informieren und vorab ausreichend beraten zu lassen. Hierbei geht es nicht nur darum, Geld zu sparen. Der wesentlich wichtigere Aspekt ist hier, dass Ihr Kind optimal versichert ist, sollte ein Unfall passieren.
Bei der Wahl des Tarifs einer Kinderunfallversicherung sollte man darauf achten, dass der Schwerpunkt in der Vorsorge für Kinder hier beim Spielen und Toben liegt. Man kann ein Kind nicht in Watte packen, damit ihm nichts geschieht. Eltern ist es meist nicht möglich, gefährliche Situationen zu erkennen, in der sich Kinder wiederfinden können. Und auch in der Schule oder im Kindergarten lauern Gefahren, die Kinder nicht richtig einschätzen können. Das verdeutlicht die Wichtigkeit einer privaten Kinderunfallversicherung.

Informationen zu Versicherungen für den Nachwuchs

  • Ein sinnvoller Versicherungsschutz für Kinder ist die Unfallversicherung, die Unfälle in der Freizeit abdecken.
  • Die gesetzliche Krankenkasse deckt unter anderem die Krankheitsbehandlungen der Kinder ab.
  • Wie Sie bei jeder privaten Unfallversicherung lesen können, sind Unfallfolgen durch Vergiftungen durch den Schlund sowie Lebensmittelvergiftungen nicht abzusichern.
  • Als Mindestsumme bei der Unfallversicherung gelten 100.000 €, beim Abschluss einer Unfallversicherung für Kinder sollten mindestens 150tausend EUR als Versicherungssumme vereinbart werden.