25. August 2019

Die Versicherungen für Kinder Jungingen

Ausbildungsversicherung für Kinder

Als besondere Form einer Lebensversicherung ist die Ausbildungsversicherung zu betrachten. Hat man eine solche abgeschlossen, bekommt man zu einem festen Termin die Summe der Versicherung plus Gewinnbeteiligung.

Eltern oder Großeltern können für ihre Kinder oder Enkelkinder eine Ausbildungsversicherung abschließen. Sie ist eine Art kapitalbildende Lebensversicherung. Meistens ist ein Elternteil der Beitragszahlende und Versicherte, manchmal auch ein Großelternteil. Kommt es zum Todesfall der versicherten Person, wird die Versicherungssumme ausgezahlt. Im Erlebensfall kommt es zur Auszahlung der garantierten Summe und obendrauf noch evtl. Überschusszahlungen.
Im Grunde ist die Ausbildungsversicherung eine kleine Lebensversicherung, die die gewählte Summe für den Todesfall nicht direkt, sondern erst zu einem späteren Zeitpunkt zur Verfügung stellt. Hier wird das Kind Begünstigter. Der Vertrag hat den Vorteil, beitragsfrei gestellt zu werden, sollte die versicherte Person versterben. Wer eine Absicherung haben möchte und zugleich ans Ansparen denkt, liegt mit der Ausbildungsversicherung richtig.

Absicherung gegen Invalidität für Kinder

Tritt der Fall der Invalidität des Kindes ein, erbringt die Invaliditätsversicherung Leistungen in Form einer monatlichen Rente oder einer Einmalzahlung einer höheren Summe. Die Auszahlungshöhe ist vom Grad der Behinderung und der vereinbarten Versicherungssumme abhängig. Bei der Unfallversicherung gestaltet es sich ähnlich. Einige Kinderinvaliditätsversicherungen haben noch Zusatzleistungen im Angebot. Darunter fallen z.B. Kurbeihilfen, Todesfallleistungen, Bergungskostenübernahme und Unterstützungen bei Maßnahmen zur Rehabilitation.

Zahlungen aus der Kinderinvaliditätsversicherung kann man in Form einer Einmalzahlung oder als Rente erhalten. Zudem ist es auch möglich, beides zu kombinieren. Die Rente erhält man ein Leben lang, sie fällt erst weg, wenn keine Schwerbehinderung mehr besteht. Eine Menge Menschen glauben, mit der Einmalzahlung besser zu fahren. So kann man die Summe sofort investieren, beispielsweise in einen Hausumbau, der behindertengerecht ist. Suchen Sie auf jeden Fall einen Experten in diesen Versicherungfragen auf.
Die Kinderinvaliditätsversicherung kann bei Invalidität in Anspruch genommen werden- egal, ob ein Unfall die Ursache dafür ist oder eine Krankheit. Die Leistungen kann man in Form einer Einmalzahlung oder einer Rente bekommen. Hier sind verschiedenste Angebote möglich. Handelt es sich um eine angeborene Schwerbehinderung, greifen die meisten Versicherungen nicht. Auch Geburtsschäden, Psychosen und Neurosen sind meist ausgeschlossen, sowie Entwicklungsstörungen. Auch sollte man wissen, dass man keine Versicherung für das 1. Lebensjahr eines Kindes bekommt.

Unfallversicherungen für Kinder

Durch eine Kinderunfallversicherung kann man seine Kinder optimal schützen. Für jede Stunde am Tag, auf der ganzen Welt. Das gilt für sämtliche Lebensbereiche: Schule, Freizeit, Ausbildung und Beruf. Der kostengünstige Kindertarif endet mit mit Eintritt ins Erwachsenenalter (18. Lebensjahr). Durch einen Tarif für Erwachsene kann die Versicherung dann aber weitergeführt werden.

Wenn Sie sich für eine Unfallversicherung entscheiden, achten Sie darauf, dass hier Unterschiede zu finden sind. Es besteht die Möglichkeit, die reine Form der Unfallversicherung zu wählen oder die umfangreichere Variante- die Kinder-Invaliditätsversicherung. Zu beachten ist, dass die überwiegende Anzahl an Unfallversicherungen erst leisten, wenn es zu einer Behinderung zu 50% kommt.

Durch einen Unfall besteht immer die Möglichkeit bleibender Schäden. Ist es zudem nicht möglich, später deshalb einem Beruf nachzugehen, muss man ein Leben lang Sozialleistungen in Anspruch nehmen. Hat man eine Kinder-Unfallversicherung abgeschlossen, die auch bei Invalidität leistet, kann ein behindertes Kind trotzdem unabhängig sein- zumindest was die Finanzen betrifft. Bei Invalidität kann man, tarifabhängig, mit einer höheren Einmalzahlung rechnen oder mit Zahlungen in Form einer monatlichen Rente.
Möchte man eine Kinderunfallversicherung zum Abschluss bringen, ist es wichtig, sich zu informieren und vorab ausreichend beraten zu lassen. Hierbei geht es nicht nur darum, Geld zu sparen. Der wesentlich wichtigere Aspekt ist hier, dass Ihr Kind optimal versichert ist, sollte ein Unfall passieren.

Tipps zu Versicherungen für den Nachwuchs

  • Eine private Krankenversicherung für Kinder ist verhältnismäßig preiswert und bietet den Vorteil, im Bedarfsfall ohne zusätzliche Kosten Krankenhaus und Arzt wählen zu können.
  • In jedem Fall sollte man sich vor der Unterschrift einer Unfallversicherung für Kinder gut informieren und beraten lassen.
  • Wie Sie bei jeder privaten Unfallversicherung lesen können, sind Unfallfolgen durch Vergiftungen durch den Schlund sowie Lebensmittelvergiftungen nicht zu versichern.
  • Als Mindestsumme bei der Unfallversicherung gelten 100.000 Euro, beim Abschluss einer Unfallversicherung für Kinder sollten mindestens 150tausend EUR als Versicherungssumme vereinbart werden.