25. August 2019

Die Versicherungen für Kinder Eselsberg

Kinder-Ausbildungsversicherung

Die Ausbildungsversicherung ist eine Art Lebensversicherung, die speziell gestaltet ist. Hierbei ist zu einem konkreten Zeitpunkt die Leistung aus der Versicherung zu erwarten. An diesem Termin zahlt die Ausbildungsversicherung die Versicherungssumme aus- zudem erhält man auch noch eine Beteiligung am Gewinn.
Mit einer Ausbildungsversicherung (Termfix-Versicherung) kann man nichts falsch machen. Ganz im Gegenteil- durch sie ist man in der Lage, dem Kind den Berufseinstieg deutlich leichter zu gestalten. Sie können eine Ausbildungsversicherung für jedes Kind abschließen. Familienverhältnisse spielen hierbei keine Rolle. Und auch der Ausbildungsweg, den das Kind beschreiten wird, ist nicht von Belang. Durch geringe Beitragszahlungen kann man bereits eine gute Starthilfe in den Beruf ansparen.

Mit einem Abschluss einer Ausbildungsversicherung schließt man eine spezielle Form einer kapitalbildenden Lebensversicherung ab. In der Regel ergreift hier ein Elternteil oder ein Part der Großeltern die Initiative und zahlt Beiträge in die Versicherung ein. Kommt es zum Todesfall der Person, die versichert ist, leistet die Versicherung die Zahlung der versicherten Summe. Im Erlebensfall erhält man einen Betrag, der garantiert wird. Sind Überschüsse zu verzeichnen, wird man auch daran beteiligt.
Im Grunde ist die Ausbildungsversicherung eine kleine Lebensversicherung, die die gewählte Summe für den Todesfall nicht direkt, sondern erst zu einem späteren Zeitpunkt zur Verfügung stellt. Hier wird das Kind Begünstigter. Der Vertrag hat den Vorteil, beitragsfrei gestellt zu werden, sollte die versicherte Person versterben. Wer eine Absicherung haben möchte und zugleich ans Ansparen denkt, liegt mit der Ausbildungsversicherung richtig.

Invaliditätsversicherung für Kinder

Hat man eine Kinderinvaliditätsversicherung abgeschlossen und tritt der Versicherungsfall ein, kann man mit einer einmaligen Geldsumme oder einer lebenslangen Rentenzahlung rechnen. Die Höhe der Zahlungen hängen vom Behinderungsgrad und der abgesicherten Versicherungssumme ab (in etwa wie bei der Unfallversicherung). Manche Kinderinvaliditätsversicherungen bieten zusätzliche Leistungen an. Hier sind beispielsweise die Leistung im Todesfall zu nennen, Kurbeihilfen, die Übernahme der Kosten bei Bergungen und Rehabilitationsunterstützung.

Die Kinderinvaliditätsversicherung zahlt im Versicherungsfall. Entweder als monatliche Rente, als Einmalzahlung oder als beides in Kombination. Die Rentenzahlung wird dann lebenslang erbracht, es sei denn, der Zustand der Behinderung verbessert sich so, dass keine Schwerbehinderung mehr besteht. Ist nun eine Einmalzahlung die bessere Variante? Hier bekommt man viel Geld auf einmal, welches dann eingesetzt werden kann. Zu empfehlen ist immer, einen Versicherungsexperten aufzusuchen und sich genaustens zu informieren.

Unfallversicherungen für Kinder

Eine Kinderunfallversicherung bietet weltweiten Schutz- und zwar rund um die Uhr. Versicherungsschutz besteht während der Schulzeit, bei Freizeitaktivitäten, in der Ausbildung und im Job. Der Kindertarif ist oft sehr günstig, endet jedoch mit Erreichen der Volljährigkeit. Ein Fortführen ist dann durch einen Wechsel in den Erwachsenentarif möglich.
Eine Unfallversicherung für Kinder ist sinnvoll, da die Krankenversicherungen in der Regel lediglich für notwendige Behandlungen die Kosten übernehmen. Damit eine Haftpflichtversicherung Leistungen erbringt, muss ein Verschulden bei einer dritten haftpflichtversicherten Person liegen. Leider kann man zudem auch von den Sozialversicherungen nicht mehr viel erwarten- jedenfalls reichen die Leistungen meistens nicht aus, um einen Ausgleich in angemessener Höhe zu schaffen. Das macht die Unfallversicherung so wichtig.
Eine Kinderunfallversicherung greift bei Behinderung eines Kindes oder bei einem Unfall. Oft geht ein Unfall mit einer radikalen Veränderung des Lebens einher. Besonders tragisch ist es bei Kleinkindern, die gerade erst ins Leben gestartet sind. Durch eine Kinderunfallversicherung ist man in der Lage, seinem Kind trotzdem eine lebenswerte Lebenssituation zu schaffen.

Möchte man eine Kinderunfallversicherung zum Abschluss bringen, ist es wichtig, sich zu informieren und vorab ausreichend beraten zu lassen. Hierbei geht es nicht nur darum, Geld zu sparen. Der wesentlich wichtigere Aspekt ist hier, dass Ihr Kind optimal versichert ist, sollte ein Unfall passieren.
Kinder toben und spielen viel. Das macht es wichtig, bei der Tarifwahl bei einer Kinderunfallversicherung auf die Vorsorge in diesem Punkt Wert zu legen. Man kann Kinder zu ihrem Schutz ja schließlich nicht einsperren. Eltern können auch nicht sämtliche Gefahren erahnen. Und Kinder selbst sind kaum in der Lage, Situationen richtig einzuschätzen. Hält man sich das vor Augen, wird einem klar, dass eine private Unfallversicherung für Kinder sinnvoll ist.

Infos zu Versicherungen für Kinder

  • Eine private KV für Kinder ist verhältnismäßig günstig und bietet den Vorteil, im Bedarfsfall ohne zusätzliche Kosten Krankenhaus und Arzt wählen zu können.
  • Eine private Krankenversicherung für Babys ist weitaus günstiger als der Schutz für Erwachsene.
  • Die Private UV ist eine der 2 wichtigsten Absicherungen für Kinder.
  • Als Mindestsumme bei der Unfallversicherung gelten 100tsd Euro, beim Abschluss einer Unfallversicherung für Kinder sollten mindestens 150.000 € als Versicherungssumme vereinbart werden.