18. November 2019

Die Versicherungen für Kinder Einsingen

Ausbildungsversicherung für Kinder

Die Ausbildungsversicherung ist eine Art Lebensversicherung, die speziell gestaltet ist. Hierbei ist zu einem konkreten Zeitpunkt die Leistung aus der Versicherung zu erwarten. An diesem Termin zahlt die Ausbildungsversicherung die Versicherungssumme aus- zudem erhält man auch noch eine Beteiligung am Gewinn.

Man kann sagen, dass die Ausbildungsversicherung eine Art Mini-Lebensversicherung darstellt. Hier erhält man die vereinbarte Todesfallsumme nicht sofort, sondern die Summe kommt erst später zur Ausschüttung. Als begünstigte Person ist das Kind eingetragen. Der Vertragt birgt den Vorteil, dass eine Beitragsfreistellung möglich ist, wenn es zum Todesfall der versicherten Peron kommt. Mit einer Ausbildungsversicherung besteht die Möglichkeit, sich abzusichern und gleichzeitig einen Sparvertrag zu haben.

Invaliditätsversicherung für Kinder

Hat man eine Kinderinvaliditätsversicherung abgeschlossen und tritt der Versicherungsfall ein, kann man mit einer einmaligen Geldsumme oder einer lebenslangen Rentenzahlung rechnen. Die Höhe der Zahlungen hängen vom Behinderungsgrad und der abgesicherten Versicherungssumme ab (in etwa wie bei der Unfallversicherung). Manche Kinderinvaliditätsversicherungen bieten zusätzliche Leistungen an. Hier sind beispielsweise die Leistung im Todesfall zu nennen, Kurbeihilfen, die Übernahme der Kosten bei Bergungen und Rehabilitationsunterstützung.

Zahlungen aus der Kinderinvaliditätsversicherung kann man in Form einer Einmalzahlung oder als Rente erhalten. Zudem ist es auch möglich, beides zu kombinieren. Die Rente erhält man ein Leben lang, sie fällt erst weg, wenn keine Schwerbehinderung mehr besteht. Eine Menge Menschen glauben, mit der Einmalzahlung besser zu fahren. So kann man die Summe sofort investieren, beispielsweise in einen Hausumbau, der behindertengerecht ist. Suchen Sie auf jeden Fall einen Experten in diesen Versicherungfragen auf.
Die Kinderinvaliditätsversicherung leistet Zahlungen bei Invalidität durch einen Unfall oder Krankheit. Hier kann man eine einmalige Zahlung erhalten oder eine Rente. Jedoch schließen beinahe alle Versicherungen den Fall einer Schwerbehinderung, der angeboren ist, aus. Ebenso ist es z.B. bei Geburtsschäden, Psychosen, Neurosen und Störungen in der Entwicklung. Das erste Lebensjahr ist grundsätzlich nicht versicherbar.

Unfallversicherungen für Kinder

Möchte man die Kinder gut absichern, kommt die Kinderunfallversicherung in Frage. Diese Versicherung deckt Vorkommnisse in Schule, Freizeit, Ausbildung und Beruf ab. Weltweit und 24 Stunden täglich. Für Kinder werden preiswerte Tarife angeboten. Erreicht das Kind das 18. Lebensjahr, kann in einen Erwachsenentarif gewechselt und die Versicherung fortgeführt werden.

Es gibt eine reine Unfallabsicherung für Kinder, jedoch auch Kinder-Invaliditätsversicherungen, die wesentlich mehr Umfang haben. Man sollte auch wissen, dass Unfallversicherungen für Kinder in der Regel erst Leistungen erbringen, wenn eine Behinderung von mind. 50 Prozent vorliegt.
Durch einen Unfall besteht immer die Möglichkeit bleibender Schäden. Ist es zudem nicht möglich, später deshalb einem Beruf nachzugehen, muss man ein Leben lang Sozialleistungen in Anspruch nehmen. Hat man eine Kinder-Unfallversicherung abgeschlossen, die auch bei Invalidität leistet, kann ein behindertes Kind trotzdem unabhängig sein- zumindest was die Finanzen betrifft. Bei Invalidität kann man, tarifabhängig, mit einer höheren Einmalzahlung rechnen oder mit Zahlungen in Form einer monatlichen Rente.
Setzen Sie sich umfangreich mit dem Thema Kinderunfallversicherung auseinander, bevor Sie eine Versicherung abschließen. Denn neben einem gewissen Sparpotenzial bei dem Beitrag sollte das Augenmerk auf dem Versicherungsumfang liegen. Tritt der schlimmste Fall ein, möchte man schließlich sein Kind perfekt versichert wissen.
Bei der Wahl des Tarifs einer Kinderunfallversicherung sollte man darauf achten, dass der Schwerpunkt in der Vorsorge für Kinder hier beim Spielen und Toben liegt. Man kann ein Kind nicht in Watte packen, damit ihm nichts geschieht. Eltern ist es meist nicht möglich, gefährliche Situationen zu erkennen, in der sich Kinder wiederfinden können. Und auch in der Schule oder im Kindergarten lauern Gefahren, die Kinder nicht richtig einschätzen können. Das verdeutlicht die Wichtigkeit einer privaten Kinderunfallversicherung.

Informationen zu Versicherungen für Kinder

  • Ein sinnvoller Versicherungsschutz für Kinder ist die Unfallversicherung, die Unfälle in der Freizeit abdecken.
  • Die GKV deckt unter anderem die Behandlungen der Kinder ab.
  • Die Private UV ist eine der wichtigsten Absicherungen für Kinder.
  • Viele Eltern wissen nicht: Die gesetzliche Unfallversicherung bietet zwar Schutz bei Unfällen, die sich in der Schule beziehungsweise im Kinderhort oder auf dem Weg dorthin ereignen.