17. September 2019

Die Versicherungen für Kinder Donautal

Kinder-Ausbildungsversicherung

Eine Ausbildungsversicherung ist eine bestimmte Art einer Lebensversicherung. Zu einem genauen Zeitpunkt werden die Leistungen aus einer Ausbildungsversicherung fällig, wobei man neben der Versicherungssumme auch noch eine Gewinnbeteiligung erhält.
Mit einer Ausbildungsversicherung (Termfix-Versicherung) kann man nichts falsch machen. Ganz im Gegenteil- durch sie ist man in der Lage, dem Kind den Berufseinstieg deutlich leichter zu gestalten. Sie können eine Ausbildungsversicherung für jedes Kind abschließen. Familienverhältnisse spielen hierbei keine Rolle. Und auch der Ausbildungsweg, den das Kind beschreiten wird, ist nicht von Belang. Durch geringe Beitragszahlungen kann man bereits eine gute Starthilfe in den Beruf ansparen.
Mit einem Abschluss einer Ausbildungsversicherung schließt man eine spezielle Form einer kapitalbildenden Lebensversicherung ab. In der Regel ergreift hier ein Elternteil oder ein Part der Großeltern die Initiative und zahlt Beiträge in die Versicherung ein. Kommt es zum Todesfall der Person, die versichert ist, leistet die Versicherung die Zahlung der versicherten Summe. Im Erlebensfall erhält man einen Betrag, der garantiert wird. Sind Überschüsse zu verzeichnen, wird man auch daran beteiligt.
Aus versicherungstechnischer Sicht ist eine Ausbildungsversicherung eigentlich eine Lebensversicherung- nur mit dem Unterschied, dass die Summe nicht direkt, sondern später ausgeschüttet wird, wobei das Kind als begünstigte Person eingetragen ist. Tritt der Todesfall des Versicherungsnehmers ein, wird man vom Beitrag freigestellt, das ist ganz klar ein Vorteil dieser Versicherung. Mit einer Ausbildungsversicherung kann man in kleinem Maße Absicherung und Sparen miteinander kombinieren.

Invaliditätsversicherung für Kinder

Tritt der Fall der Invalidität des Kindes ein, erbringt die Invaliditätsversicherung Leistungen in Form einer monatlichen Rente oder einer Einmalzahlung einer höheren Summe. Die Auszahlungshöhe ist vom Grad der Behinderung und der vereinbarten Versicherungssumme abhängig. Bei der Unfallversicherung gestaltet es sich ähnlich. Einige Kinderinvaliditätsversicherungen haben noch Zusatzleistungen im Angebot. Darunter fallen z.B. Kurbeihilfen, Todesfallleistungen, Bergungskostenübernahme und Unterstützungen bei Maßnahmen zur Rehabilitation.

Zahlungen aus der Kinderinvaliditätsversicherung kann man in Form einer Einmalzahlung oder als Rente erhalten. Zudem ist es auch möglich, beides zu kombinieren. Die Rente erhält man ein Leben lang, sie fällt erst weg, wenn keine Schwerbehinderung mehr besteht. Eine Menge Menschen glauben, mit der Einmalzahlung besser zu fahren. So kann man die Summe sofort investieren, beispielsweise in einen Hausumbau, der behindertengerecht ist. Suchen Sie auf jeden Fall einen Experten in diesen Versicherungfragen auf.
Die Kinderinvaliditätsversicherung kann bei Invalidität in Anspruch genommen werden- egal, ob ein Unfall die Ursache dafür ist oder eine Krankheit. Die Leistungen kann man in Form einer Einmalzahlung oder einer Rente bekommen. Hier sind verschiedenste Angebote möglich. Handelt es sich um eine angeborene Schwerbehinderung, greifen die meisten Versicherungen nicht. Auch Geburtsschäden, Psychosen und Neurosen sind meist ausgeschlossen, sowie Entwicklungsstörungen. Auch sollte man wissen, dass man keine Versicherung für das 1. Lebensjahr eines Kindes bekommt.
Die private Kinderunfallversicherung leistet bei Invalidität durch Unfälle. Der Umfang der Kinderinvaliditätsversicherung bezieht sich zusätzlich auch auf krankheitsbedingte Ursachen, hat also einen größeren Leistungsumfang und ist daher oft vorteilhafter. Dafür ist auch ein höherer Beitrag zu entrichten. Jedoch muss hier erwähnt werden, dass viel häufiger eben Krankheiten für Kinderinvalidität verantwortlich sind als Unfälle- das besagt die Statistik.

Kinder-Unfallversicherung

Durch eine Kinderunfallversicherung kann man seine Kinder optimal schützen. Für jede Stunde am Tag, auf der ganzen Welt. Das gilt für sämtliche Lebensbereiche: Schule, Freizeit, Ausbildung und Beruf. Der kostengünstige Kindertarif endet mit mit Eintritt ins Erwachsenenalter (18. Lebensjahr). Durch einen Tarif für Erwachsene kann die Versicherung dann aber weitergeführt werden.

Leider kann ein schwerer Unfall die Ursache einer bleibenden Behinderung eines Kindes sein und zur Folge haben, dass es als Erwachsener keine berufliche Tätigkeit ausüben kann. Besteht kein Schutz durch eine Kinder-Unfallversicherung ist man lebenslang auf Sozialleistungen angewiesen. Durch eine Kinderunfallversicherung mit Invaliditätsleistung sichert man das Leben finanziell ab, was Vieles erleichtert. Die Kinder-Unfallversicherung zahlt entweder als Einmalzahlung oder als monatl. Rente, das hängt vom Tarif ab.
Setzen Sie sich umfangreich mit dem Thema Kinderunfallversicherung auseinander, bevor Sie eine Versicherung abschließen. Denn neben einem gewissen Sparpotenzial bei dem Beitrag sollte das Augenmerk auf dem Versicherungsumfang liegen. Tritt der schlimmste Fall ein, möchte man schließlich sein Kind perfekt versichert wissen.

Informationen zu Versicherungen für den Nachwuchs

  • Welche Versicherungen für Kinder sinnvoll sind hängt in erster Linie von den bestehenden Versicherungen der Eltern ab.
  • Eine private KV für Babys ist weitaus günstiger als der Schutz für Erwachsene.
  • Wie Sie bei jeder privaten Unfallversicherung lesen können, sind Unfallfolgen durch Vergiftungen durch den Schlund sowie Lebensmittelvergiftungen nicht zu versichern.
  • Auf jeden Fall liegen die Haftpflicht- und die Unfallversicherung bei Versicherungen für Kinder in der Wichtigkeit an erster Stelle.