25. August 2019

Die Senioren-Versicherungen Eselsberg

Versicherungen für Senioren sollten nur nach eingehender Beratung abgeschlossen werden. Es bietet sich an, hierfür die Hilfe eines Versicherungsspezialisten in Anspruch zu nehmen. So ist es möglich, unnötige Versicherungen zu vermeiden und nur die Versicherungen abzuschließen, die man als Senior in der neuen Lebenssituation wirklich benötigt.
Da der Anteil der Senioren an der bundesdeutschen Gesamtbevölkerung prozentual seit mehreren Jahren stetig steigt, reagieren die Unternehmen der Versicherungsbranche natürlich. Immer mehr Gesellschaften bieten Policen an, die speziell auf Senioren, Rentner und Pensionäre abgestellt sind.
Auch für Senioren steigen die Beiträge zur Krankenversicherung. Die einfachste Lösung, hier Geld zu sparen, heißt: Wechsel der Krankenversicherung. Weitere Möglichkeiten um Geld zu sparen ergeben sich bei sorgfältiger Durchsicht der eigenen Versicherungspolicen, denn viele dieser Versicherungen benötigen sie als Renter überhaupt nicht mehr.
Es gibt Versicherungen, die sind auch für Senioren unverzichtbar. Hierzu gehören zum Beispiel die Krankenversicherung und die Unfallversicherung. Je nachdem, wie man während des Berufslebens krankenversichert war, wird man auch danach behandelt: Waren Sie in den letzten Jahren privat versichert, so nehmen sie die private Krankenversicherung auch mit in den Ruhestand.

Die Krankenversicherung ist gesetzlich vorgeschrieben, dies gilt auch für die Zeit nach dem Erwerbsleben. Weitere sinnvolle Versicherungen vor den Ruhestand sind zum Beispiel Zusatzversicherungen für die Pflege, den Zahnersatz oder stationäre Krankenhausbehandlungen.
Viele Gesellschaften Versicherern gesundheitliche Risiken nur bis zu einem Höchstalter von 65 Jahren. Außerdem gibt es Versicherungen, die versichern zwar länger, die Beiträge steigen allerdings überproportional. Eine gute Strategie, um sich langfristig günstigere Preise zu sichern, besteht darin, sich in jungen Jahren um Zusatzversicherungen zu bemühen.
Es gibt mindestens zwei Versicherungen, die ein Senior garantiert nicht benötigt: dies sind zum einen die Krankentagegeld-Versicherung sowie zum anderen die Krankenhaustagegeld-Versicherung. Beide Versicherungen sind überflüssig, da ihre monatlichen Rentenzahlungen nicht von ihrem gesundheitlichen Zustand abhängen.
Auch Versicherungen haben sich auf die zunehmend wachsende Bevölkerungsgruppe der Senioren eingestellt. Aus diesem Grund gibt es zahlreiche Policen, die speziell auf den Rentner zugeschnitten sind. Und es ist nicht so, dass Sie als alter Mensch grundsätzlich mehr bezahlen als jüngere Versicherte. Ganz im Gegenteil: Es gibt Versicherungen, bei denen zahlen sie als Senior sogar drastisch weniger. Als Beispiel sei hier nur die Rechtsschutzversicherung genannt.
Viele Pensionäre wohnen im abbezahlten Eigenheim. Sie wissen den Wert ihres Hauses deshalb sehr wohl zu schätzen. Und sie wissen, dass sie ihr Haus versichern müssen, zum Beispiel gegen Schäden, die durch Unwetter, Brand oder austretendes Leitungswasser entstehen können.
Viele Pensionäre haben eine Rechtsschutzversicherung. und dies aus gutem Grund: Rechtsstreitigkeiten mit hohen Streitwerten können jeden treffen. Wohl dem, der dann vorgesorgt hat und nicht aufgrund der zu erwartenden Kosten vor einer Klage zurückschrecken muss.

Infos für die Versicherung von Senioren

  • Die Privathaftpflichtversicherung bleibt auch für Senioren wichtig und kostet meist nicht viel.
  • Zu den sinnvollen Versicherungen für Senioren gehören Rechtsschutzversicherungen, die vor allem auch Versicherungsleistungen bei Rechtsstreitigkeiten im privaten und beruflichen Umfeld bieten.
  • Wer in einer gesetzlichen Krankenkasse für einen gewissen Zeitraum seines Lebens pflichtversichert war, wechselt mit Eintritt des Rentenbeginns in die Krankenversicherung der Rentner.
  • Wer die im Ruhestand gewonnene Zeit nutzen will, um viel und oft zu verreisen, sollte eine Reiserücktrittsversicherung ins Kalkül einschließen.