22. Oktober 2019

Die Riester-Rente Weststadt

Aufgrund der demografischen Veränderung wurde eine zusätzliche soziale Leistung mit der Riesterrente eingeführt. Denn die Entwicklung der Bevölkerung in der Bundesrepublik hat den Hang, dass die Menschen immer älter werden und deswegen das bisherige Rentensystem finanziell nicht mehr ausreicht. Daher ist die Riesterrente mit staatlicher Beihilfe als Privatabsicherung eingeführt worden. Wer also selbst für seine Altersabsicherung sorgen möchte, kann mit der staatlich geförderten Riesterrente im Alter für ein höheres Einkommen sorgen.

Mit der Riesterrente kann jeder Arbeitnehmer eine zusätzliche private Rente beanspruchen, diese wird außerdem vom Staat gefördert. Ebenfalls können die vermögenswirksamen Leistungen, kurz VWL, als Ergänzung zur Altersvorsorge genutzt werden.
Wenn man eigene Kinder hat, kann man mit der Riesterrente viele Zulagen bekommen, deshalb sollte man überlegen, ob man das nicht ausschöpfen sollte. Damit lässt sich auch einiges für die private Altersvorsorge tun, ohne dass generell viel finanzieller Aufwand dafür notwendig ist. Unterstützung bei der Altersabsicherung mittels Sonderausgaben ist besonders günstig für Menschen, die selbstständig und/oder nicht rentenversicherungspflichtig sind.
Jeder Arbeitnehmer kann eine Riesterrente abschließen, egal ob er nun aktuell in einer Anstellung ist oder gerade Arbeitslosengeld bezieht. Doch auch Zivildienstleistende, Amtsträger, geringfügig Beschäftigte oder Menschen, die in der Kindererziehungszeit sind, können einen Riester-Vertrag abschließen. Mit der Riesterente hat man eine gute Gelegenheit, die eigene Altersvorsorge zu verbessern und staatliche Zulagen zu nutzen. Jeder muss sich allerdings selbst darum kümmern, diesen Rentenvertrag abzuschließen, damit er anlaufen kann.
Schon bei dem Abschluss der Riesterrente wird zu Beginn der Anwartschaftsphase vereinbart, wann der Vertrag zur ersten Auszahlung kommt. Wobei der früheste Termin für die Auszahlung der Riesterrente der 60.Geburtstag der versicherten Person ist. Die Beiträge können einmal im Jahr, jedes Halb- oder Vierteljahr oder sogar ratierlich jeden Monat gezahlt werden. Es ist auch eine Kapitaleinmalzahlung in die Riesterrente möglich.
Beim Entschluss, einen Vertrag zur Riesterrente abzuschließen, haben Sie mehrere Möglichkeiten. Ideal ist ein Angebot, das sowohl Ihr Alter, Ihre Risikogruppe als auch Ihr persönliches Risikoprofil berücksichtigt. Wer auf Sicherheit gehen möchte, hat die Möglichkeit der Investition in einen Riester-Banksparplan. Wer etwas Risiko eingehen möchte, um später umso höhere Gewinne einzufahren kann z.B. Fondssparpläne wählen.

Das Wachstum an Riester-Verträgen kann jährlich eine Steigerung verzeichnen. Eine logische Folge der vielen Vorteile, die den meisten zugute kommen. Ein einfacher Banksparplan ist nicht unbedingt lukrativ. Er wird jedoch zu einem attraktiven Investment, wenn man hierbei Zulagen oder Steuerersparnisse durch staatliche Förderungen im Rahmen des Riesterns genießt. Die Zulagen wurden zudem 2008 nochmals erhöht. Möchten Sie privat Vorsorge fürs Alter treffen, ziehen Sie auch eine Riester-Rente in Betracht.

Die private Altersvorsorge mittels einer Riesterrente oder Wohnriesterrente, die auch als Eigenheimrente bekannt ist, soll eine im Alter entstehende Versorgungslücke schließen. Die beiden Rentenarten sind im Allgemeinen sicher und lukrativ durch staatliche Zuschüsse oder Steuereinsparungen. Diese Produkte wurden von den Behörden zertifiziert und der Versicherer gibt Garantien bezüglich des Mindestzinssatzes, der z.Z. 2,25 Prozent beträgt sowie der garantierten Rückzahlung der eingezahlten Beiträge. Und die Renditen liegen in der Regel weit über denen ähnlicher Anlagen.
Die Riester-Rente bietet hohe Sicherheit, da sämtliche Anbieter eine Garantie auf den Erhalt des Kapitals geben müssen. Das heisst, wenn die Rentenphase beginnt, muss mindestens das Kapital, welches man sich selbst angespart hat mit den Zulagen vom Staat verfügbar sein. Viele Riester-Produkte sind mit noch mehr Sicherheit verbunden. Es wird einem beispielsweise ein Mindestzins von den Riester-Rentenversicherungen garantiert. Mit einer Garantie des Eigenkapitalerhalts ist meist bei fondsgebundene Riester-Renten zu rechnen.

Die Riester-Rente wird immer beliebter. Im Gegensatz zu früher ist sie heute wesentlich verständlicher, unbürokratischer und unkomplizierter- zudem gab es eine planmäßige Aufstockung der Fördersätze. Als Geldanlage ist die Riester-Rente wirklich attraktiv, denn sie bietet Förderungen in Form von Zulagen und Steuerersparnissen. Es hängt von der Risikoneigung und der restlichen Zeit bis zur Rente ab, welches von den unterschiedlichsten Produkten für einen in Frage kommt.

Das Verfahren der Riester-Rente wird kapitaldeckend finanziert und nicht umlagefinanziert, wie es bei der gesetzliche Rentenversicherung der Fall ist. Eine Umlagefinanzierung gibt es bei der Riester-Rente nicht. Das bedeutet, dass jeder Beitragszahler nur für seine eigene Rente einzahlt und damit nicht die heutigen Rentner finanziert. Eine zusätzliche (freiwillige) Säule in der Rentenversicherung wurde mit der Riester-Rente geschaffen.
Ist der Riester-Vertrag auf Basis einer Versicherung abgeschlossen worden, dann kann man die Police beitragsfrei stellen lassen. Während dieser Beitragsfreistellung gibt es dann aber keine Förderung mehr. Möchte man die Zahlung der Beiträge wieder aufnehmen, erfolgt das nach Rücksprache mit der Versicherung. Ein weiterer interessanter Aspekt bei der Riester-Rente ist auch die Kinderzulage, die man für jedes kindergeldberechtigte Kind erhält. Ist man verheiratet, kann man auch noch mit einer zusätzlichen Förderung als Ehepaar rechnen.
Ein Übertrag des angesparten Kapitals in einen anderen Riester-Tarif ist möglich. Das kann beim gleichen Versicherer sein, aber ebenso bei einem anderen Anbieter. Hierbei muss man allerdings an die fälligen Gebühren denken und Obacht geben, ob sich das Ganze dann wirklich lohnt. Auch sollten Sie wissen, dass das Kapital geringer sein kann als die Summe der eingezahlten Beträge, wenn man das Kapital aus einem Riester-Vertrag vorzeitg auf einen anderen überträgt. Grund dafür ist, dass die Garantie zur Werterhaltung lediglich für den Fälligkeitszeitpunkt gültig ist.

Eine Riesterrente gehört zur privaten Altersabsicherung, die aber staatliche Zulagen und Möglichkeiten des Abzugs durch Sonderausgaben bietet. Der Name geht auf den damaligen Arbeits- und Sozialminister Walter Riester zurück, der mit der Rentenreform 2000-2001 der damaligen Regierung Schröder die staatliche Förderung privater Altersvorsorge initiiert hat. Mittlerweile gibt es 15 Millionen Menschen, die in die Riesterrente einzahlen.

Infos zur Riester-Rente

  • Die Riester-Rente dient der Altersvorsorge, wobei diese betrieblich oder privat möglich ist.
  • Riester-Verträge werden streng kontrolliert. Das übernimmt die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht, kurz BaFin.
  • Für wen Sicherheit an erster Stelle steht, der fährt mit einem Riester Banksparplan gut. Diese Art der Riester-Rente stellt eine grundsätzliche Absicherung dar.
  • Für wen Transparenz und Flexibilität wichtig sind, ist mit der Riester Rente gut beraten.
  • Durch das Riester Bausparen ist es einem möglich, ins künftige Eigenheim zu investieren. In dem Zuge hat man Anspruch auf Förderungen vom Staat. Gleiches gilt auch beim Wohn-Riestern. Hier erhält man eine lohnenswerte Eigenheimrente.
  • Riester Produkte werden durch Behörden zertifiziert. Dennoch gibt es die unterschiedlichsten Varianten. Aus diesem Grund sollte man sich immer gut beraten lassen.
  • Herr Riester war ein Minister, der die nach ihm benannte Sparform im Zuge einer Reform der gesetzlichen Rentenversicherung ins Leben rief.
  • Riester Fonds sind vor allem für jüngere Menschen attraktiv. Denn über lange Zeit gesehen bieten Fonds die besten Renditechancen und das Risiko ist ?berschaubar.
  • Alle Riester Anbieter sind dazu verpflichtet dem Sparer mindestens das wieder auszuzahlen was er/sie eingezahlt hat. Die Zulagen m?ssen ebenfalls erhalten bleiben.
  • Mit dem sogenannten Riester Bausparen können Sie daher in ein zukünftiges Eigenheim investieren und dabei staatliche Fördergelder Jahr für Jahr in Anspruch nehmen, selbiges gilt auch für den sogenannten Wohn-Riester, die als lukrative Eigenheimrente gewährt wird.
  • Vor Abschluss eines Riester Rentenvertrages ist es wichtig, sich ausführlich beraten zu lassen, da man mit Abschluss eines Rentenvertrages eine Entscheidung trifft, von der man erst in einigen Jahrzehnten profitieren will.
  • Verträge zur Riester Rente können als private oder betriebliche Altersvorsorge abgeschlossen werden.