25. August 2019

Die Riester-Rente Mähringen

Eine Riesterrente wird mit den höchsten staatlichen Zulagen bezuschusst. Diese Zulagen können von 35 bis zu 55 Prozent betragen und Zulagen von 90 Prozent kommen vor, je nach Familienstand und Verdienst.

Zum Versteuern der Riesterrente wird der individuelle Steuersatz zugrunde gelegt. Dieser ist im Rentenalter in der Regel geringer als im Berufsleben.

Die Verträge zur Riesterrente erleben eine große Aufwärtsentwicklung. Seit die Frage der privaten Altersvorsorge überall thematisiert wird, werden pro Tag viele Verträge abgeschlossen, die die spätere Rente erhöhen sollen. Die Verträge zur Riesterrente bieten Vorteile, die bei der gesetzlichen Absicherung nicht vorhanden sind. Das sind beispielsweise Steuererleichterungen und Zulagen vom Staat, die auch mit einer privaten klassischen Rentenversicherung nicht genutzt werden können.

Die Riesterrente bietet eine Menge Zulagen für die eigenen Kinder, deshalb ist es bestimmt sinnvoll, diese voll zu nutzen. Denn an dieser Stelle kann man viel für die eigene Altersabsicherung tun, ohne grundsätzlich mehr einzuzahlen. Vor allem für Selbstständige und andere, die nicht rentenversicherungspflichtig sind, kann man sich durch die Sonderausgaben Unterstützung bei der Altersvorsorge holen.

Wenn die Entscheidung für eine Riesterrente gefallen ist, gibt es mehrere Möglichkeiten der Investition. Ideal ist ein Angebot, welches die Faktoren Alter, Risikogruppe und Investitionsart mit einbezieht. Wer eine sichere Investition möchte, der kann dafür einen Riester Banksparplan wählen. Und wer gerne etwas risikoreicher mit höheren Gewinnchancen investiert kann auf Fondssparpläne setzen.

Jährlich wird die Zahl der abgeschlossenen Riester-Verträge größer. Der Grund dafür ist in den vielen Vorteilen zu finden, die sich beinahe für jeden lohnen. Man kann staatliche Förderungen erhalten: Zulagen oder Steuer-Ersparnisse, die das Riestern interessant machen und auch manche weniger ertragreichen Anlagen wie zum Beispiel einem Banksparplan zu einer attraktiven Rendite verhelfen. 2008 gab es eine erneute Steigerung der Zulagen. Machen Sie sich doch einmal Gedanken über Ihre private Altersvorsorge in Form einer Riester-Rente.

Die als Wohnriester bezeichnete Eigenheimrente sowie die Riester-Rente dienen der Schließung der entstehenden Lücke bei der privaten Altersvorsorge. Beide Absicherungen sind als sichere und auch lukrative Anlagen bekannt, nicht zuletzt wegen der möglichen Steuereinsparungen und hohen staatlichen Zuschüsse. Sie werden nicht nur behördlicherseits zertifiziert, sondern erhalten auch Garantien bezüglich der Auszahlung von den Versicherern. Aktuell wird ein Mindestzins von 2,25% garantiert und mindestens die Auszahlung der geleisteten Beiträge. Doch der Zinsertrag der Riester-Rente liegt in der Regel über den Erträgen anderer entsprechender Investments.

Eine Riester-Rente wird nach dem Verfahren der Kapitaldeckung finanziert, nicht so wie die gesetzliche Rentenversicherung, die nach dem Umlageverfahren finanziert wird. Die Riester-Rente wird nicht finanziell umgelegt. Jeder Riester-Sparer zahlt die Beiträge für seine eigene spätere Rente und nicht für die heutigen Rentner. Mit der Einführung des Riester-Vertrages ist eine zusätzliche, freiwillige Säule der Rentenversicherung entstanden.
Wenn eine Riester-Rente die Basis einer Versicherung ist, kann der Vertrag zu jeder Zeit auf Wunsch des Versicherten beitragsfrei gestellt werden. Das kann z.B. bei einem finanziellen Engpass des Versicherten der Fall. Allerdings wird in diesem Zeitraum die staatliche Förderung nicht gezahlt. Sobald der Versicherte die Beitragszahlungen weiter leisten möchte, kann dieser die Zahlungen mit Absprache seines Versicherers wieder aufnehmen. Interessant ist auch folgendes: Jeder Versicherte erhält für jeden kindergeldberechtigten Nachkömmling einen Zuschuss pro Jahr. Und Familien, bei denen nur ein Ehepartner berufstätig ist, erhalten die komplette zusätzliche Förderung.

Tipps zur Riester-Rente

  • Das Rentenniveau hat eine Senkung erfahren. Durch die Riester-Rente ist man in der Lage, etwas für die Altersvorsorge zu tun. Sie wird vom Staat durch Zulagen und evtl. Steuerersparnisse gefördert.
  • Interessant sind Riester Fonds gerade für Jüngere, weil sie langfristig bei überschaubarem Risiko sehr gute Rendite-Chancen bieten.
  • Bei dem Riester Banksparplan steht die Sicherheit im Fokus, da er recht konservativ finanziert ist. Diese Variante der Riester-Rente als erste Absicherung ist für Anleger interessant.
  • Viele Modell sind beim Riestern möglich. Neben dem bekannten Versicherungsvertrag kann man einen Investment-, Banksparplan- oder auch Bausparvertrag zum Abschluss bringen.
  • Die Riester Rente ist beim Thema Abgeltungssteuer ganz weit vorne im Rennen.
  • Bei allen Riester Produkten besteht die Pflicht, dass es mindestens zur Auszahlung des angesparten Geldes kommen muss. Die Erhaltung der Zulagen ist ebenfalls gewährleistet.
  • Die Riester-Rente verfolgt die Absicht, dass möglichst viele Bundesbürger zusätzlich noch eine private Altersvorsorge betreiben.
  • Soll ein Riester-Vertrag staatlich gefördert werden, ist darauf zu achten, dass dieser bestimmte Kriterien erfüllt.
  • Deshalb ist die Riester Rente im Moment auch das am stärksten nachgefragte Versicherungsprodukt für den Aufbau einer zusätzlichen privaten Altersvorsorge.
  • Mit dem sogenannten Riester Bausparen können Sie daher in ein zukünftiges Eigenheim investieren und dabei staatliche Fördergelder Jahr für Jahr in Anspruch nehmen, selbiges gilt auch für den sogenannten Wohn-Riester, die als lukrative Eigenheimrente gewährt wird.
  • Wenn ein Riester Rentenvertrag der staatlichen Förderung unterliegen soll, muss er alle Bedingungen für eine solche Förderung erfüllen.
  • Sie können eine Riester Rente als Versicherungsvertrag , als Investment- , als Banksparplan oder Bausparvertrag abschließen.