13. Dezember 2019

Die Riester-Rente Einsingen

Der Abschluss einer Riesterrente dient der Altersvorsorge und soll die Lücke schließen, die durch die Rentenreform dem Versicherten neu entstanden ist. Diese wird frühestens mit 62 Jahren ausgezahlt, spätestens aber zum 1. Janaur nach vollendetem 67. Lebensjahr, da die Riester-Rente eine Altersrente ist.
Aufgrund der demografischen Veränderung wurde eine zusätzliche soziale Leistung mit der Riesterrente eingeführt. Denn die Entwicklung der Bevölkerung in der Bundesrepublik hat den Hang, dass die Menschen immer älter werden und deswegen das bisherige Rentensystem finanziell nicht mehr ausreicht. Daher ist die Riesterrente mit staatlicher Beihilfe als Privatabsicherung eingeführt worden. Wer also selbst für seine Altersabsicherung sorgen möchte, kann mit der staatlich geförderten Riesterrente im Alter für ein höheres Einkommen sorgen.

Eine Riesterrente dient der zusätzlichen Absicherung im Alter. Die staatlich geförderte Riesterrente ist ein eigenständiger Vermögensaufbau für das Alter, der besonders wegen der gesetzlichen Vorsorgezulagen geschätzt wird. Diese Zulagen erhalten gesetzlich Versicherte. Das vom Staat geförderte Vermögen der Riesterrente ist nicht insolvenzgefährdet. Vor allem für Arbeitnehmer, die ein geringes Einkommen und Kinder haben, ist diese Form der Altersvorsorge bestens geeignet. Die gesetzliche Rente wird kleiner und kleiner, deshalb ist es ratsam, die staatlich geförderte Riesterrente zu nutzen.
Eine Riesterrente ist nicht zwingend notwendig, sie ist eine freiwillige Absicherung. Und um ein hohe Teilnehmerzahl zu erreichen, gibt der Staat Zulagen, die aus Grundzulagen und Kinderzulagen bestehen und eventuell steuerliche Vergünstigungen für besser Verdienende. Die klassischen Versicherungen laufen in der Regel unverändert über einen langen Zeitraum, während die Verträge für die Riesterrente dem Familienstand (Kinderzulage) angepasst werden müssen.

Mit Einführung der Riesterrente in Deutschland ist die erste öffentliche und große Diskussion, über private Absicherung für das Alter entbrannt. Seitdem haben sich eine Menge Menschen entschieden, von den Vorzügen der Riesterrente mittels Förderungen und Zulagen einen Vorteil zu ziehen. Doch sollten Normal- und Geringverdiener bedenken, dass die steuerliche Berücksichtigung bei den Sonderausgaben nicht wirklich lohnt.
Mit der Riesterrente kann jeder Arbeitnehmer eine zusätzliche private Rente beanspruchen, diese wird außerdem vom Staat gefördert. Ebenfalls können die vermögenswirksamen Leistungen, kurz VWL, als Ergänzung zur Altersvorsorge genutzt werden.

Jeder Arbeitnehmer kann eine Riesterrente abschließen, egal ob er nun aktuell in einer Anstellung ist oder gerade Arbeitslosengeld bezieht. Doch auch Zivildienstleistende, Amtsträger, geringfügig Beschäftigte oder Menschen, die in der Kindererziehungszeit sind, können einen Riester-Vertrag abschließen. Mit der Riesterente hat man eine gute Gelegenheit, die eigene Altersvorsorge zu verbessern und staatliche Zulagen zu nutzen. Jeder muss sich allerdings selbst darum kümmern, diesen Rentenvertrag abzuschließen, damit er anlaufen kann.

Beim Entschluss, einen Vertrag zur Riesterrente abzuschließen, haben Sie mehrere Möglichkeiten. Ideal ist ein Angebot, das sowohl Ihr Alter, Ihre Risikogruppe als auch Ihr persönliches Risikoprofil berücksichtigt. Wer auf Sicherheit gehen möchte, hat die Möglichkeit der Investition in einen Riester-Banksparplan. Wer etwas Risiko eingehen möchte, um später umso höhere Gewinne einzufahren kann z.B. Fondssparpläne wählen.

Möchten Sie im Alter keine Versorgungslücke riskieren, käme wahrscheinlich für Sie die Riester-Rente, Wohnriester oder auch Eigenheimrente in Frage. Diese Varianten sind sicher und lukrativ. Der Staat gewährt Zuschüsse in Form von Steuerfreibeträgen oder Zulagen. Zudem garantiert der Versicherer Rückzahlungen, die sich mindestens auf die Höher der Einzahlbeträge belaufen. Auch kommt man in den Genuss einer Mindestverzinsung (z.Zt. 2,25%). Vergleichbare Anlagen verfügen meist nicht über eine so hohe Rendite wie die staatlich geförderte Riester-Rente.
Die Riester-Rente bietet hohe Sicherheit, da sämtliche Anbieter eine Garantie auf den Erhalt des Kapitals geben müssen. Das heisst, wenn die Rentenphase beginnt, muss mindestens das Kapital, welches man sich selbst angespart hat mit den Zulagen vom Staat verfügbar sein. Viele Riester-Produkte sind mit noch mehr Sicherheit verbunden. Es wird einem beispielsweise ein Mindestzins von den Riester-Rentenversicherungen garantiert. Mit einer Garantie des Eigenkapitalerhalts ist meist bei fondsgebundene Riester-Renten zu rechnen.

Die Begeisterung für die Riester-Rente wächst immer weiter und das war in früheren Zeiten nicht so. Die Kritiker hielten die für zu bürokratisch, nicht verständlich und damit für äußerst unattraktiv. Doch inzwischen ist das vorbei, denn sie gilt im Bereich Attraktivität und Sicherheit als eine der besten Anlagemöglichkeiten. Sicher auch deshalb, weil einige bürokratische Erschwernisse abgebaut wurden, die Fördersätze planmäßig erhöht wurden und die kombinierte Förderung aus staatlichen Zuschüssen und Steuerabzugsmöglichkeiten die Riester-Rente zu einer optimalen Geldanlage werden lassen. Für das Riestern gibt es verschiedene Produkte am Markt. Dabei kann man nach der Risikoneigung wählen oder nach der Zeit, die zum Ansparen bis zur Rente übrig bleibt.

Eine auf einer Versicherung basierende Riester-Rente kann zu jedem Zeitpunkt ohne Beitragszahlungen weiterlaufen, wenn es der Versicherte wegen z.B. finanzieller Probleme wünscht. Für diese Zeit werden dann allerdings keine staatlichen Zuschüsse gezahlt. Wenn die Beitragszahlungen wieder aufgenommen werden sollen, kann der Versicherte mit Rücksprache des Versicherers mit den Beitragszahlungen fortfahren. Ein interessanter Hinweis ist auch, dass für Kinder, die die Berechtigung für Kindergeld haben, eine so genannte Kinderzulage pro Kind und Jahr gezahlt wird. Und ebenfalls, wenn in einer Familie nur ein Partner berufstätig ist, wird die ganze Zusatzförderung gezahlt.
Ein Übertrag des angesparten Kapitals in einen anderen Riester-Tarif ist möglich. Das kann beim gleichen Versicherer sein, aber ebenso bei einem anderen Anbieter. Hierbei muss man allerdings an die fälligen Gebühren denken und Obacht geben, ob sich das Ganze dann wirklich lohnt. Auch sollten Sie wissen, dass das Kapital geringer sein kann als die Summe der eingezahlten Beträge, wenn man das Kapital aus einem Riester-Vertrag vorzeitg auf einen anderen überträgt. Grund dafür ist, dass die Garantie zur Werterhaltung lediglich für den Fälligkeitszeitpunkt gültig ist.

Die private Altersvorsorge mittels einer Riesterrente ist eine Form, die staatliche Zuschüsse und Sonderausgabenabzüge ermöglicht. Ins Leben gerufen hat sie der ehemalige Minister für Arbeit und Soziales Walter Riester im Jahre 2000-2001 unter dem Kanzler Gerhard Schröder. Heutzutage gibt es bereits mehr als 15 Millionen Riester-Sparer.

Hinweise zur Riesterrente

  • Das Rentenniveau hat eine Senkung erfahren. Durch die Riester-Rente ist man in der Lage, etwas für die Altersvorsorge zu tun. Sie wird vom Staat durch Zulagen und evtl. Steuerersparnisse gefördert.
  • Die Riester-Verträge zur Altersvorsorge werden der Kontrolle der BaFin unterzogen (Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht).
  • Bei dem Riester Banksparplan steht die Sicherheit im Fokus, da er recht konservativ finanziert ist. Diese Variante der Riester-Rente als erste Absicherung ist für Anleger interessant.
  • Es ist möglich, eine Riester-Rente als Versicherungsvertrag , als Investment- , als Banksparplan oder Bausparvertrag abzuschließen.
  • Die Riester-Rente kann man zu den Gewinnern der Abgeltungssteuer zählen.
  • Alle Riester-Produkte sind behördlich zertifiziert. Unterschiede gibt es jedoch trotzdem. Daher ist es ratsam, eine Beratung in Anspruch zu nehmen.
  • Durch die Riester Rente ist eine Zusatzabsicherung für die Altersvorsorge gegeben. So haben viele Leute die Möglichkeit, neben der gesetzlichen Rente noch etwas zu bewegen.
  • Soll ein Riester-Vertrag staatlich gefördert werden, ist darauf zu achten, dass dieser bestimmte Kriterien erfüllt.
  • Deshalb ist die Riester Rente im Moment auch das am stärksten nachgefragte Versicherungsprodukt für den Aufbau einer zusätzlichen privaten Altersvorsorge.
  • Auch wenn die Riester Rente oftmals als Rentenmodell in nur einer Variante wahrgenommen wird, lassen sich bei zahlreichen Versicherungen und Finanzdienstleistern diverse Modelle finden, wie für das Alter vorgesorgt und dabei die staatliche Förderung genutzt werden kann.
  • Wenn ein Riester Rentenvertrag der staatlichen Förderung unterliegen soll, muss er alle Bedingungen für eine solche Förderung erfüllen.
  • Verträge zur Riester Rente können als private oder betriebliche Altersvorsorge abgeschlossen werden.