13. November 2019

Die Rentenversicherung in Unterweiler

Die private Rentenversicherung ist bequem und deutlich flexibler als eine Rürup- oder Riester-Rente. Der Kunde kann sein ganzes Geld bei Rentenbeginn zum Beispiel auf einen Schlag entnehmen, wenn ihm das lieber ist. Bei einer Rürup-Rente geht das nicht, bei einer Riester-Rente sind nur 30 Prozent vorzeitig verfügbar.Während früher nur ein kleiner Teil der Bevölkerung auf eine private Rente angewiesen war, gewinnt sie in den letzten Jahren zunehmend an Bedeutung. Nur noch wenige Arbeitnehmer werden in Zukunft während ihres Ruhestands allein mit den Zahlungen aus der gesetzlichen Rentenkasse auskommen.Die private Altersvorsorge dient dazu, die absehbaren Lücken zwischen dem letzten Arbeitseinkommen und der nachfolgenden Rente zu schließen. Wer in Rente geht, möchte schließlich seinen gewohnten Lebensstandard gerne behalten.Bei der Wahl Ihrer Altersvorsorge sollten Sie überlegen, ob Ihnen Sicherheit wichtiger ist oder ob Sie auf eine möglichst hohe Renditechance bauen. Mehr Rendite bedeutet im Regelfall auch, dafür ein erhöhtes Risiko in Kauf zu nehmen. Sicherheit besteht beispielsweise bei Investitionen in Banksparpläne. Etwas risikoreicher ist es, wenn Sie sich für Fondssparpläne entscheiden. Und es gibt tausend andere Möglichkeiten. Auf ein Gespräch mit uns sollten Sie daher nicht verzichten.

Entscheiden Sie sich bei der Wahl der Anlageform für Ihre private Altersvorsorge für die Riester-Rente mit einer staatlichen Förderung, können Sie zwischen Bank- oder Fondssparplänen, einer klassischen privaten Rentenversicherung oder einer fondsgebundenen Rentenversicherung wählen. Und wie immer gilt, alles hat Vor- und Nachteile. Fragen Sie uns!

Das Prinzip der gesetzlichen Rentenversicherung (GRV) kann man auch als „Einer für alle, alle für einen“ bezeichnen. Alle Angestellten sind auf Grund ihres Status pflichtversichert, sie haben keine Wahl und müssen in die Versicherung einzahlen. Aber keiner zahlt für sich persönlich in die Kasse ein, sondern nur für die Gemeinschaft aller Versicherten (Generationen-Vertrag). Aus dem Topf werden die “aktuellen” Rentner bedient. Und genau an diesem Punkt schwächelt die gesetzliche Rentenversicherung, denn das Verhältnis von Einzahlern und Leistungsempfängern hat sich im Laufe der Jahrzehnte immer mehr verschoben. Die Folge sind geringere Renten und niedrigere Rücklagen.

Geldwerte Tipps zur Privaten Rente

  • Die verzinsliche Variante der Rentenversicherung bietet einen festen Zinssatz, der während der gesamten Laufzeit garantiert ist.
  • Die private Rentenversicherung unterliegt nicht den Schwankungen am Kapitalmarkt, sie garantiert eine Mindestverzinsung.
  • Die gesetzliche Rentenversicherung muss mit einer zusätzlichen privaten Altersvorsorgeversicherung ergänzt werden.
  • Zu einer Rentenversicherung kann während der Ansparphase eine Berufsunfähigkeits-Zusatzversicherung (BUZ) eingeschlossen werden.