17. September 2019

Die Rentenversicherung in Oststadt

Die private Rentenversicherung ist bequem und deutlich flexibler als eine Rürup- oder Riester-Rente. Der Kunde kann sein ganzes Geld bei Rentenbeginn zum Beispiel auf einen Schlag entnehmen, wenn ihm das lieber ist. Bei einer Rürup-Rente geht das nicht, bei einer Riester-Rente sind nur 30 Prozent vorzeitig verfügbar.Grundsätzlich gilt: Je eher Sie Ihre private Rente abschließen, desto stärker profitieren Sie später davon. Denn Ihre Beiträge werden mit Zins und Zinseszins angelegt. Bei langer Dauer kommt so der Zinseszinseffekt besonders stark zum Tragen.Eine private Altersvorsorge wird in Deutschland von lediglich ca 19 Prozent der Bevölkerung betrieben. Dies ist ein geringer Anteil, zumal sowohl die demografischen Erhebungen und Prognosen als auch die Geburtenzahlen in Deutschland Indikatoren dafür sind, dass die Zahlungen aus der gesetzlichen Rente allein für viele nicht ausreichen werden, um auch im Rentenalter einen bestimmten Lebensstandard zu genießen.
Die private Rentenversicherung ist im Grunde eine Leistungsart der privaten Lebensversicherung. Arbeitnehmern dient sie neben der gesetzlichen Rentenversicherung (GRV) und den Firmenrenten (bAV=Betriebliche Altersversorgung) als sinnvolle Ergänzung der persönlichen Altersvorsorge. Für Selbstständige und Freiberufler ist sie eine Möglichkeit, für das Alter Rentenansprüche zu erwerben.

Interessante Tipps zur Privaten Rente

  • Mit einer privaten Rentenversicherung haben Sie die Möglichkeit, eine sichere und steuerbegünstige Zusatzrente für ihre Rentenzeit aufzubauen.
  • Bei der fondsgebundenen Rentenversicherung werden die Sparbeiträge in einen oder mehrere Investmentfonds eingezahlt.
  • Sicher ist sicher: Kalkulieren Sie Ihre Rentenversicherung nicht zu knapp, so behalten Sie im Ruhestand in jedem Fall ein gutes Einkommen.
  • Die private Rentenversicherung sichert grundsätzlich den Erlebensfall, steht damit also im Gegensatz zur Risikolebensversicherung.