25. August 2019

Die Rechtsschutzversicherung Wiblingen

Leistungen der Rechtsschutzversicherung

Sollte der Fall eines Rechtsstreits eintreten, steht Ihnen die Rechtsschutzversicherung leistungsstark zu Seite.Stellen Dritte unberechtigte Forderungen? Dieses wird abgewehrt und die finanziellen Leistungen werden übernommen.Die Rechtsschutzversicherung übernimmt alle anfallenden Rechtskosten. Für den eigenen Anwalt, wenn nötig für den Anwalt der Gegenpatei und gegebenenfalls ebenso die Kosten für einen Gutachter.Die Kosten der Rechtspflege können von der Gegenpartei nicht aufgebracht werden und Sie haben den Prozess gewonnen, übernimmt die Versicherung die Kosten dafür.

TIPP!Sollte durch das nachlässige Verhalten des Anwalts eines Kunden ein Prozess schlecht ausgehen, so leistet auch dann eine Rechtsschutzversicherung. Das betont die Fachzeitschrift NJW-Rechtsprechungs-Report Zivilrecht.

Rechtsschutz betrifft die ganze Familie

Das Recht vor Gericht geltend machen, können auch Menschen mit geringem Einkommen, wie Arbeitslose oder Studenten.Alle Familienmitglieder können mitversichert werden, beispielsweise auch Ehepartner und Kinder.Auch Kinder sind bei der Versicherung mitversichert, sofern sie noch keine 25 Jahre alt sind.Gründe für eine RechtsschutzversicherungMüssen Sie Ihre Interessen von einem Gericht klären lassen? Eine Rechtsschutzversicherung hilft Ihnen, das durchzusetzen- ohne daß Sie an die Kosten denken müssen.Alle Kosten, die anfallen werden von der Versicherung übernommen. Dabei spielt es keine Rolle, ob Sie verklagt werden oder ob Sie jemanden verklagen wollen.Sind Sie nicht durch eine Rechtsschutzversicherung abgesichert, kann ein Rechtsstreit zu erheblichem finanziellen Schaden führen.

TIPP!Als Autofahrer sind Sie entspannter, wenn Sie eine gute Rechtschutzversicherung im Rücken haben. Denn gerade im Straßenverkehr sind Sie einem erhöhten Risiko ausgesetzt.

Arbeitsrecht und Rechtsschutz

Experten sind sich darüber einig, daß eine Rechtsschutzversicherung unbedingt das Arbeitsrecht mit einschließen sollte.Sie haben einen Prozess in der ersten Instanz gewonnen? Trotzdem müssen Sie für Ihre finanziellen Aufwendungen selbst aufkommen, laut Arbeitsrecht.Sie wollen sich auch gegen unberechtigte Abmahnungen schützen? Dann sollte die Rechtsschutzversicherung auch das Arbeitsrecht umfassen.Da die Abmahnung oft eine Kündigung des Arbeitgebers nach sich zieht, sollte diese entsprechend wichtig genommen werden.Für den Arbeitgeber ist eine Rechtsschutzversicherung die beste Möglichkeit eine gerichtliche Auseinandersetzung zu finanzieren.
Abgesehen von Prozesskostenhilfe und der Eigenfinanzierung.Beachten Sie die Wartezeit von meistens 6 Monaten. Wenn Sie die Kündigung bereits erhalten haben, ist es zu spät, denn die Wartezeit muss berücksichtigt werden.Keine Bange vor den Kosten eines RechtsstreitsDen Anwalt Ihres Vertrauens suchen Sie sich mit einer Rechtsschutzversicherung einfach selbst.Der Erfolg eines Rechtsstreits hängt einzig von Ihrem Anwalt ab und hat nichts mit Ihrer Versicherung zu tun.Überschaubar sind die Kosten noch am Anfang mit einer Erstberatung von 190 Euro und maximal 250 Euro für eine Beratung. Das ist geregelt im Vergütungsgesetz für Anwälte nach § 34 Abs. 1 S. 3 RVG. Allerdings können sich Abweichungen durch andere getroffene Vereinbarungen ergeben.Es fallen Kosten in Höhe von 250 Euro an Beratungsgebühr nach § 34 Abs. 1 S. 3 RVG (Rechtsanwaltsvergütungsgesetz) an. Für ein erstes Gespräch darf der Anwalt höchstens 190 Euro verlangen, sofern keine anderen Gebürenvereinbarungen getroffen wurden.Die finanziellen Aufwendungen können rapide steigen, wenn es zu einem Rechtsstreit vor Gericht kommt.Die Steigerung der Instanzen steigert auch die anfallenden Kosten für das Gericht und den Anwalt.Möglicherweise kommen noch Ausgaben für Gutachten von Sachverständigen und Zeugen dazu.

TIPP!Sie fahren Auto? Dann können Sie sich kostengünstig über einen Automobilclub im Bereich Verkehrsrechtsschutz absichern. Als Mieter, zum Beispiel, haben Sie die Möglichkeit, über Mietervereine günstig Mietrechtsschutz zu genießen.

Die Rechtsschutzversicherung sorgt für Sicherheit

Nach der Entscheidung eine solche Versicherung abzuschließen, gibt eine Vielzahl von Tarifen, obwohl es nicht eine der wichtigsten Policen ist.Mit einer Rechtsschutzversicherung können Sie Ansprüche rechtlich geltend machen. Und das ohne finanziellen Aufwand.Sämtliche existentielle Risikofaktoren kann eine Rechtsschutzversicherung natürlich nicht abdecken, jedoch Ihnen als Versicherten stark zur Seite stehen und Ihnen in einer schwierigen Situation zu mehr Möglichkeiten verhelfen.Einzelheiten, auf die Sie achten solltenEs sind Unterschiede bei Rechtsschutzversicherungen bezüglich der Deckungssummen, der Risikoausschlüsse und der Leistungen vorhanden.Passende Versicherungen werden Arbeitnehmern und Arbeitgebern, sowie Mietern und Vermietern angeboten.Manchmal sind bei diesen Versicherungen Angehörige, Kinder und Ehepartner mitversichert. Manchmal müssen sie allerdings auch eigens in den Verträgen mit Namen erwähnt werden.Eine Wartezeit sollte auch Beachtung finden. Meistens sind das 3 Monate und ist ebenfalls wichtig.Daraus folgt: Lassen Sie sich von einem Versicherungsberater über Preise und Leistungen aufklären.

TIPP!Eine Arbeitsrechtsschutzversicherung regelt jegliche finanzielle Belange, wenn Sie mit Ihrem Arbeitgeber in rechtliche Schwierigkeiten geraten, meistens steht diese allerdings in Verbindung mit dem Privatrechtsschutz.

Vermieter und Mieter in der Rechtsschutzversicherung

Streitigkeiten zwischen Vermieter und Mieter wegen Betriebskosten oder Mietrückständen oder wegen Kündigung aus Eigenbedarf gelangen oft schnell zu Gericht.Sie wissen doch: Recht haben bedeutet nicht zwangsläufig auch Recht bekommen.Völlig unerheblich, ob Sie als Arbeitnehmer, Verkehrsteilnehmer, Mieter oder Vermieter verklagt werden oder selbst klagen möchten.Daher empfiehlt sich eine Rechtsschutzversicherung. Allerdings wird für einen Mieter eine andere Versicherung benötigt als für einen Vermieter.Sollte es zu einer rechtlichen Auseinandersetzung vor Gericht kommen, stehen Mieter und Vermieter unterschiedliche Rechtsschutzversicherungen zur Verfügung, um die Kosten zu decken.Steigende Nachfrage an RechtsschutzversicherungenRat bei einem Anwalt suchen. Das vollziehen heute immer mehr Privatpersonen, um ihre Rechte und Ansprüche durchsetzen zu können. In der Bundesrepublik kommen Klagefälle von Privatpersonen immer häufiger vor. Dabei steht einem ein Anwalt mit Rat und Tat zur Seite.Deshalb besteht zunehmender Bedarf an Rechtsschutzversicherungen.Es gibt einige Dinge zu beachten. Die Versicherung leistet nur dann, wenn der Fall Erfolg verspricht. Also ein Rechtsschutzfall eingetreten ist.Rechtsschutzversicherungen werden als Paket angeboten. Benötigt man allerdings z.B. ausschließlich Mietrechtsschutz, ist auch das möglich.

Wer bietet Rechtsschutzversicherungen an?

Es gibt viele Unternehmen, die diese Versicherungen anbieten.Ähnlichkeiten in den Versicherungsbedingungen stellt man fest, weil sich die meisten Versicherer auf die »Allgemeinen Bedingungen der Rechtsschutzversicherungen (ARB) berufen.Eine Zuzahlung von 150 Euro pro Rechtsangelegenheit ist deshalb bei den meisten Versicherungen die Regel.Abgesehen von der Kostenübernahme, stehen Ihnen viele Rechtsschutzversicherungen rund um die Uhr telefonisch zur Verfügung.

wertvolle Informationen zur Rechtschutz

  • In der Fachzeitschrift “NJW-Rechtsprechungs-Report Zivilrecht” wird auf folgendes Urteil hingewiesen: Ein Anwalt leistet schlechte Arbeit und aus diesem Grund wird der Prozess verloren. Die Versicherung muss dann die Kosten übernehmen.
  • Als Autofahrer sind Sie entspannter, wenn Sie eine gute Rechtschutzversicherung im Rücken haben. Denn gerade im Straßenverkehr sind Sie einem erhöhten Risiko ausgesetzt.
  • Mietervereine bieten günstigen Mietrechtschutz und Automobilclubs sichern Streitigkeiten im Straßenverkehr durch Verkehrsrechtsschutz ab.
  • Kann aber selten als alleinige Versicherung angeschlossen werden. “