17. September 2019

Die private Haftpflicht-Versicherung Oststadt

Üblicherweise schließt man eine Haftpflichtversicherung über viele Jahre ab. Endet der Vertrag und geht die Kündigung nicht innerhalb der Frist ein, kommt automatisch eine Verlängerung des Vertrages um 1 Jahr zustande. Vom Gesetz ist jede Privatperson dazu verpflichtet, eine Haftpflichtversicherung bezüglich der Bereiche KFZ und Jagd zu haben. Bereits für geringe Beiträge kann man eine Privathaftpflichtversicherung abschließen.

Eine Haftpflichtversicherung ist eine vertragliche Vereinbarung, die zwischen zwei Parteien abgeschlossen wird- dem Versicherungsnehmer und dem Versicherungsgeber. Die Versicherung greift, wenn durch den Versicherungsnehmer ein Schaden an Dritten entsteht und die Schuld beim Versicherungsnehmer zu finden ist. Dann übernimmt die Haftpflichtversicherung auf der Grundlage des Vertrages die Kosten.

Versicherungsschutz besteht bei der Haftpflichtversicherung meist für sämtliche Familienmitglieder- nicht nur für die Person, die den Vertrag abgeschlossen hat. Das gilt für Ehepartner und Kinder (bis zum 18.Lebensjahr). Hält man den Namen des Lebenspartners im Vertrag fest, ist auch dieser über die Versicherung abgesichert. Kinder, die über die Volljährigkeit hinaus noch in Ausbildung sind, genießen ebenfalls weiterhin den Schutz der Haftpflichtversicherung der Familie. Personen, wie Haushaltshilfen oder Babysitter, können oft auch versichert werden.
Eine Haftpflichtversicherung ist enorm wichtig, denn sie sichert im Grunde die Existenz ab. Ob Selbständige, Freischaffende oder Angestellte- auf diese Versicherung sollte man keinesfalls verzichten. Sie bietet im Ernstfall Schutz vor einer finanziellen Katastrophe.

Die Privathaftpflichtversicherung schützt Sie umfassend in alltäglichen Lebenssituationen. Risiken lauern überall. Unter Ausschluss stehen hier die Bereiche Kraftfahrzeuge und Tiere, die separat versichert werden müssen.
Eine private Haftpflichtversicherung gilt weltweit. In den meisten Fällen ist der Auslandsaufenthalt für ein Jahr abgesichert. Sollte der Aufenthalt länger als ein Jahr dauern, ist es möglich, die Geltungsdauer mit schriftlichem Antrag zu verlängern. Wenn der Versicherte zwischendurch zurückkehrt, läuft die Versicherungsdauer wieder vom Beginn. Wenn der Wohnsitz aber ins Ausland verlegt wird, sollte vor Ort eine Haftpflichtversicherung gewählt werden.

Bei Herbeiführung eines vorsätzlichen Schadens leistet die private Haftpflichtversicherung nicht. Ebenfalls dann nicht, wenn der Versicherungsnehmer selbst, ein Angehöriger oder jemand, mit dem der Versicherte in häuslicher Gemeinschaft lebt, einen Schaden hat. Ebenfalls werden keine Schäden ersetzt, die bei so genannten Gefälligkeitsarbeiten entstehen. Dies kann z.B. die Hilfe bei einem Umzug von Freunden sein. Außerdem leistet die Haftpflichtversicherung nicht bei Schäden durch Haustiere (z.B. Hund oder Pferd), durch Kraftfahrzeuge oder bei Gewässerschäden. Für diese Bereiche können separate Haftpflichtversicherungen abgeschlossen werden, genauso wie für Immobilienbesitzer und Bauherren.

In der Regel beträgt die Deckungssumme einer Haftpflichtversicherung drei-zehn Millionen € und ratsam ist es, diese Summe auf keinen Fall niedriger zu wählen. Im Bereich der Laufzeiten gibt es deutliche Unterschiede, diese variieren von einem Jahr bis zu mehreren Jahren. Die Haftpflichtversicherung läuft automatisch ein weiteres Jahr, wenn der Vertrag nicht gekündigt wird. In einem direkten Gespräch kann man sich über Bedingungen und darüber, welche Haftpflichtversicherung die Richtige ist, schnell ein Bild machen.

Die Deckungssumme ist das A und O einer Haftpflichtversicherung- doch auch die Extras sind wichtig. Viele Versicherungsgesellschaften haben Versicherungspakete im Angebot. Zu nennen wäre da z.B. die Familienhaftpflicht. Hier sind auch Mitglieder der Familie mit abgesichert. Behalten Sie stets im Hinterkopf, dass die Haftpflichtversicherung nicht für vorsätzliche Schäden aufkommt. Gleiches gilt bei Schadensfällen, die von einem Risiko herrühren, welches über ein “normales” hinausgeht. Davon ist zum Beispiel die Ausübung einer Extremsportart betroffen.
Die Deckungssummen spielen eine große Rolle bei der Haftpflichtversicherung. Meist ist für nur wenig Geld mehr schon ein erheblich besserer Versicherungsschutz zu bekommen. Ein Schaden tritt meist schneller ein, als man denkt. Und handelt es sich dann um einen Personenschaden, belaufen sich die Kosten rasch auf Millionen Euro. Das ist auch der Grund, weshalb die private Haftpflichtversicherung zu den wichtigsten Versicherungen im Privatbereich gehört.

Hinweise rund um die private Haftpflicht

  • Die “Allgemeinen Versicherungsbedingungen für die Haftpflichtversicherung” (AHB) geben den Rahmen zur Haftpflichtversicherung. Die Haftpflicht ist eine Pflicht- und Basisversicherung.
  • Eine Haftpflichtversicherung gibt es auch für Pferde. Diese sollte auch für Fremdreiter das Risiko absichern- nicht nur für den Pferdebesitzer selbst.
  • Mit einer Haftpflichtversicherung werden Personenschäden und die möglichen Folgekosten abgedeckt, wie Verdienstausfall, Schmerzensgeld, Arztkosten, Krankenhauskosten und eventuelle Pflegekosten oder sogar Invalidenrenten.
  • Die Haftpflichtversicherung ist lediglich ein Hauptbegriff. Meist stellt der Begriff die Kurzform der Privathaftpflicht- Versicherung dar.
  • Viele verwechseln die Haftpflichtversicherung mit der Hausratversicherung. Diese deckt jedoch nur Schäden ab, die im eigenen Domizil entstanden sind, wie z.B. Einbruchschäden, Feuer- oder auch Wasserschäden.
  • Eine Haftpflichtversicherung dient der Absicherung von Sachschäden, Personenschäden, Vermögensschäden und Mietsachschäden.
  • Die private Haftpflichtversicherung sichert Schäden ab, die durch leichtfertiges Handeln oder Unterlassung verursacht wurden. Ein vorsätzlich begangener Schaden ist nicht abgesichert.
  • Durch den Abschluss einer privaten Haftpflichtversicherung genießen der Versicherte, die Kinder und der Ehepartner Schutz vor Forderungen dritter Personen.