17. September 2019

Die private Haftpflicht-Versicherung Lehr

Üblicherweise schließt man eine Haftpflichtversicherung über viele Jahre ab. Endet der Vertrag und geht die Kündigung nicht innerhalb der Frist ein, kommt automatisch eine Verlängerung des Vertrages um 1 Jahr zustande. Vom Gesetz ist jede Privatperson dazu verpflichtet, eine Haftpflichtversicherung bezüglich der Bereiche KFZ und Jagd zu haben. Bereits für geringe Beiträge kann man eine Privathaftpflichtversicherung abschließen.

Eine Haftpflichtversicherung ist eine vertragliche Vereinbarung, die zwischen zwei Parteien abgeschlossen wird- dem Versicherungsnehmer und dem Versicherungsgeber. Die Versicherung greift, wenn durch den Versicherungsnehmer ein Schaden an Dritten entsteht und die Schuld beim Versicherungsnehmer zu finden ist. Dann übernimmt die Haftpflichtversicherung auf der Grundlage des Vertrages die Kosten.

Haftpflichtversicherungen dienen nicht nur dem Versicherungsschutz des Versicherten, sondern schützen auch die Familie. Meistens gilt die automatische Mitversicherung für Ehepartner und Kinder. Wer den Lebenspartner absichern möchte, kann dies tun, indem dieser mit dem Namen in der Police aufgeführt wird. Eigene Kinder sind grundsätzlich im Versicherungsschutz eingeschlossen, solange diese nicht volljährig sind. Nach der Volljährigkeit und während der Ausbildung, besteht weiterhin Versicherungsschutz für die eigenen Kinder. Es besteht auch oft die Möglichkeit, das Kindermädchen oder die Haushaltshilfe in der Haftpflichtversicherung mit einzuschließen.
Der Abschluss einer Haftpflichtversicherung sollte für jeden Pflicht sein- das gilt für Selbständige, Freiberufler und Menschen im Angestelltenverhältnis. Wer auf eine Haftpflichtversicherung verzichtet, riskiert den finanziellen Ruin, wenn ein Schadensfall eintritt.
Mit einer privaten Haftpflichtversicherung werden Risiken des Alltags abgedeckt. Diese bietet entsprechenden Schutz für die unterschiedlichsten Situationen im Leben. Nur für den Bereich Kraftfahrzeug und Schäden, die durch Haustiere entstehen können, muss eine separate Haftpflichtpolice abgeschlossen werden.

Für private Haftpflichtversicherungen gelten die Bedingungen weltweit und in der Regel für Auslandaufenthalte, die nicht länger als ein Jahr dauern. Wenn dieser Zeitraum überschritten wird, kann die Versicherungsdauer verlängert werden. Dazu ist ein schriftlicher Antrag notwendig. Wenn der Versicherte während der Versicherungsdauer nach Hause fährt, läuft die Dauer wieder vom ersten Tag an.

Eine private Haftpflichtversicherung tritt nicht in Kraft, wenn ein Schaden mit Vorsatz herbeigeführt wurde. Ebenfalls ausgeschlossen ist eine Haftung, wenn der Versicherte selbst zu Schaden kommt. Auch ein Familienangehöriger oder ein Lebenspartner, der in Gemeinschaft mit dem Versicherten lebt, kann keinen Schaden gegenüber der Haftpflichtversicherung geltend machen. Auch Schäden, die bei Gefälligkeitsarbeiten entstehen, wie beispielsweise Umzugshilfe, können nicht geltend gemacht werden. Auch durch Pferde, Hunde oder Kraftfahrzeuge entstandene Schäden werden nicht von der privaten Haftpflichtversicherung ersetzt. Dies gilt auch für Gewässerschäden. Für die genannten Bereiche gibt es einzelne Haftpflichtversicherungen, wie auch für Haus- und Grundeigentümer, sowie Bauherren.

In der Regel beträgt die Deckungssumme einer Haftpflichtversicherung drei-zehn Millionen € und ratsam ist es, diese Summe auf keinen Fall niedriger zu wählen. Im Bereich der Laufzeiten gibt es deutliche Unterschiede, diese variieren von einem Jahr bis zu mehreren Jahren. Die Haftpflichtversicherung läuft automatisch ein weiteres Jahr, wenn der Vertrag nicht gekündigt wird. In einem direkten Gespräch kann man sich über Bedingungen und darüber, welche Haftpflichtversicherung die Richtige ist, schnell ein Bild machen.

Nicht nur die Deckungssummen sind ein wichtiger Punkt bei einer Haftpflichtversicherung, die zusätzlichen Vereinbarungen müssen auch beachtet werden. Man kann beispielsweise bestimmte Versicherungspakete bekommen, wobei dann auch Familienangehörige in den Versicherungsschutz eingebunden sind. Bedenken Sie immer, dass üblicherweise keine Schäden abgesichert sind, die mit Vorsatz verursacht wurden oder besondere Risiken, wie z.B. Extremsportarten.
Schließt man eine Haftpflichtversicherung ab, ist darauf zu achten, dass die Deckungssumme hoch ist. Oft wird nur ein sehr gering höherer Beitrag für eine wesentlich höhere Deckungssumme fällig. Beim Entstehen von Schäden an Personen belaufen sich die Ansprüche schnell auf Millionenhöhe. Daher zählt die Privathaftpflicht wohl zu den Versicherungen, die jeder abschließen sollte.

Hinweise zur Privat-Haftpflicht

  • Zum Bereich Basis- oder Pflichtversicherung zählt die, auf den allgemeinen Versicherungsbedingungen beruhende, Haftpflichtversicherung.
  • Eine Haftpflichtversicherung für Pferde sollte nicht nur für entstandene Schäden, die durch den Besitzer des Pferdes verursacht wurden, aufkommen, sondern auch die Risiken von Fremdreitern beinhalten.
  • Eine Haftpflichtversicherung deckt Personenschäden, wie auch deren sogenannte Folgekosten ab. Das können Schmerzensgeld, Krankenhaus- und Arztkosten, Kosten für Verdienstausfall, Pflegekosten und möglicherweise auch Invalidenrenten sein.
  • Die Bezeichnung Haftpflichtversicherung ist lediglich der Oberbegriff, wird aber oft abkürzend für die Privathaftpflichtversicherung genutzt.
  • Oft wird die Haftpflichtversicherung mit der Hausratversicherung durcheinander gebracht, doch diese sichert lediglich den eigenen Wohnungsschaden ab, wie z.B. wegen eines Einbruchs entstandenen Schaden, Wasserschaden oder auch einen Feuerschaden.
  • Der Absicherung von Sachschäden, Personenschäden, Mietsachschäden wie auch Vermögensschäden dient eine Haftpflichtversicherung.
  • Eine private Haftpflichtversicherung deckt Schäden ab, die wegen fahrlässiger Handlung oder Unterlassung entstehen können. Absichtlich herbeigeführte Schäden sind nicht abgedeckt.
  • Die Privathaftpflichtversicherung greift, wenn an den Versicherten, Ehepartner oder Kinder Ersatzansprüche gestellt werden.