18. November 2019

Die private Haftpflicht-Versicherung Donautal

Der Vertrag über eine Haftpflichtversicherung läuft grundsätzlich mindestens ein ganzes Jahr. Er kann aber auch für mehrere Jahre abgeschlossen werden. Für eine Kündigung muss der Vertrag fristgerecht gekündigt werden. Ansonsten verlängert sich der Vertrag selbstständig um ein weiteres Jahr. Privatpersonen haben die Pflicht einer Versicherung im Bereich Jagdhaftpflicht und für die Kfz-Versicherung. Private Haftpflichtversicherungen können schon günstig abgeschlossen werden. Die Versicherer sprechen gerne mit Ihnen darüber.

Eine Haftpflichtversicherung ist eine vertragliche Vereinbarung, die zwischen zwei Parteien abgeschlossen wird- dem Versicherungsnehmer und dem Versicherungsgeber. Die Versicherung greift, wenn durch den Versicherungsnehmer ein Schaden an Dritten entsteht und die Schuld beim Versicherungsnehmer zu finden ist. Dann übernimmt die Haftpflichtversicherung auf der Grundlage des Vertrages die Kosten.
Durch die Haftpflichtversicherung genießt nicht nur der Versicherungsnehmer Versicherungsschutz, die Kinder und der Ehepartner ebenfalls. Ist man nicht verheiratet, kann ein Lebenspartner trotzdem in die Versicherung aufgenommen werden, wenn der Name im Vertrag vermerkt wird. Grundsätzlich sind Kinder bis zur Volljährigkeit über die Eltern mitversichert. Befinden sie sich noch nach dem 18. Lebensjahr in Ausbildung, sind sie dann auch weiterhin geschützt. Es besteht zudem die Möglichkeit, auch eine Haushaltshilfe oder einen Babysitter über die Haftpflichtversicherung mitzuversichern.
Absolute Pflicht ist der Abschluss einer privaten Haftpflichtversicherung, wobei es keine Rolle spielt, ob jemand selbstständig, freiberuflich oder angestellt tätig ist. Wer auf eine Haftpflichtversicherung verzichtet, um Geld zu sparen, ist damit sicher ganz schlecht beraten, denn im Falle eines Schadens kann es jemanden komplett finanziell ruinieren.
Die Privathaftpflichtversicherung schützt Sie umfassend in alltäglichen Lebenssituationen. Risiken lauern überall. Unter Ausschluss stehen hier die Bereiche Kraftfahrzeuge und Tiere, die separat versichert werden müssen.
Die Privathaftpflicht leistet weltweit. Üblicherweise haben die Verträge Geltung für einen Auslandsaufenthalt bis zu einem Jahr. Hält man sich über eine längere Dauer im Ausland auf, so ist es möglich, schriftlich eine Verlängerung der Geltungsdauer zu beantragen. Diese Geltungsdauer wird als Einheit betrachtet. Bei jeder Unterbrechung (Heimreise) beginnt sie von vorn. Planen Sie jedoch, dauerhaft im Ausland zu leben, müssen Sie sich dort um eine Haftpflichtversicherung kümmern.

Welche Bereiche sind innerhalb der privaten Haftpflichtversicherung ausgeschlossen? Eine Haftung der Versicherung besteht nicht, wenn dem Versicherungsnehmer oder einem Angehörigen, mit dem er zusammenlebt, ein Schaden passiert. Geschieht ein Schaden bei einer Gefälligkeitsarbeit, ist die Leistung auch ausgeschlossen. Die Privathaftpflichtversicherung ist auch nicht für Schäden zuständig, die durch ein Tier oder KFZ entstehen und bei Gewässerschäden greift sie ebenfalls nicht. Diese Versicherungsbereiche können durch den Abschluss anderer Haftpflichtversicherungen abgedeckt werden.Meistens decken private Haftpflichtversicherungen Summen von drei bis zehn Millionen Euro ab. Eine Unterschreitung dieser Deckungssummen ist nicht zu empfehlen. Unterschiede sind bei der Dauer der Versicherungsverträge zu finden- sie reichen von einem Jahr bis zu mehreren Jahren. Kündigt man die Versicherung nicht bei Vertragsende, verlängert sich die Police stillschweigend um ein weiteres Jahr. Wenden Sie sich an einen Berater, um Näheres zu erfahren, dann finden Sie auch die geeignete Privathaftpflichtversicherung für Ihre Bedürfnisse.Die Basis einer Haftpflichtversicherung ist die Deckungssumme, doch sind weitere Extras ebenfalls von Bedeutung. Die Familienversicherung ist zum Beispiel ein spezielles Versicherungspaket, welches die komplette Familie absichert. Nur sollte beachtet werden, dass vorsätzlich herbeigeführte Schäden nicht abgedeckt sind. Ebenfalls sind Schäden, die über das normale Risiko hinausgehen, wie z.B. bei Extremsportarten, nicht abgedeckt.
Schließt man eine Haftpflichtversicherung ab, ist darauf zu achten, dass die Deckungssumme hoch ist. Oft wird nur ein sehr gering höherer Beitrag für eine wesentlich höhere Deckungssumme fällig. Beim Entstehen von Schäden an Personen belaufen sich die Ansprüche schnell auf Millionenhöhe. Daher zählt die Privathaftpflicht wohl zu den Versicherungen, die jeder abschließen sollte.

Hinweise zur private Haftpflicht

  • Zu den Pflicht- und Basisversicherungen zählt die Haftpflichtversicherung, die aus den allgemeinen Versicherungsbedingungen für die Haftpflichtversicherungen, kurz AHB, hervorgeht.
  • Eine Haftpflichtversicherung für ein Pferd sollte nicht nur Schäden absichern, die beim Bewegen durch den Besitzer entstehen, sondern sollte auch das Fremdreiter-Risiko absichern.
  • Die Haftpflichtversicherung greift bei Schäden an Personen. Kosten für Verdienstausfall, Arzt, Krankenhaus und Schmerzensgeld werden genauso übernommen, wie auch die Zahlung einer eventuellen Rente und Pflegekosten.
  • Die Bezeichnung Haftpflichtversicherung ist lediglich der Oberbegriff, wird aber oft abkürzend für die Privathaftpflichtversicherung genutzt.
  • Oft wird die Haftpflichtversicherung mit der Hausratversicherung durcheinander gebracht, doch diese sichert lediglich den eigenen Wohnungsschaden ab, wie z.B. wegen eines Einbruchs entstandenen Schaden, Wasserschaden oder auch einen Feuerschaden.
  • Eine Haftpflichtversicherung bietet Absicherung für Schäden an Personen, Sachen, Mietsachen und Vermögen.
  • Die Privathaftpflichtversicherung ersetzt Schäden, die aus Fahrlässigkeit oder Unterlassung entstanden sind, nicht jedoch Schäden, die vorsätzlich verursacht wurden.
  • Gegen Ansprüche Dritter schützt die private Haftpflichtversicherung den Versicherten, seinen Ehepartner und die eigenen Kinder.