22. Oktober 2019

Die Betriebshaftpflichtversicherung Söflingen

Betriebshaftpflichtversicherung

Die Betriebshaftpflichtversicherung zahlt gerechtfertigte Ansprüche des Gegners aus und wehrt ungerechtfertigte Forderungen ab.Dies ist existenziell wichtig, da ihr Unternehmen für Haftpflichtschäden in unbegrenzter Höhe haftet.Möglicherweise müssen Sie durch die Haftung sogar in Konkurs gehen. Für Sie als Einzelfirma gilt: Privatvermögen wird ebenfalls angegriffen, Sie haften für alle sich ergebenden Folgen.Die Prozesskosten die bei Ansprüchen die durch ein Gericht durchgesetzt werden, trägt der Versicherer und führt auch den Prozess vor Gericht für Sie.
Eine betriebliche Haftpflichtversicherung erfüllt somit auch den Zweck einer Rechtsschutzversicherung.Die gewerbliche Haftpflichtversicherung kennt viele Spezialisierungen. Es kommt auf die Art des Betriebes und der Branche an.Die Umweltschadenhaftpflicht und die Produkthaftpflichtversicherung sind zwei Beispiele dafür.

Werden an ein Unternehmen Schadenersatzansprüche Dritter gestellt, greift die Betriebshaftpflichtversicherung ein. Darüber hinaus gilt sie als passive Rechtsschutzversicherung, die unbegründete Ansprüche abweist und Leistungen erbringt, was Sachverständigen-, Gutachten- und Zeugenkosten angeht.Durch eine Betriebshaftpflichtversicherung genießt ein Unternehmer Schutz bei Forderungen auf Schadensersatz durch dritte Personen. Hierbei sind vertraglich zu erfüllende Verpflichtungen oder Versprechen ausgeschlossen.Für viele Arten von Gewerbe ist ein Abschluss einer Betriebshaftpflichtversicherung möglich. Zum Beispiel für das Bau-, Hotel- und Gaststättengewerbe. Auch für Handels- u. Handwerksbetriebe kommt die BHV in Frage. Hierbei gilt: Informieren Sie sich vorab und nehmen Sie eine Beratung in Anspruch.Es ist für jedes Unternehmen wichtig, eine Betriebshaftpflichtversicherung abgeschlossen zu haben, denn es kann rasch zu einem Haftpflichtschaden kommen. Dabei spielt es im Prinzip keine Rolle, ob es sich um einen Großbetrieb oder ein kleines Familienunternehmen handelt. Vor Forderungen Dritter ist niemand geschützt. Muss man einen Schadensersatz selbst ausgleichen, sieht man sich meist riesigen finanziellen Problemen gegenüber. Das verdeutlicht, wie notwendig die Betriebshaftpflichtversicherung für Gewerbetreibende ist. Und auch für Freiberufler gilt das.Die Betriebshaftpflichtversicherung kommt für Personen-, Sach- und Vermögensschäden auf. Allerdings unterscheiden sich die Deckungssummen der verschiedenen Bereiche. Man kann sich an Regeldeckungssummen orientieren, die mit 2 Millionen Euro für Personenschäden, 1 Million Euro für Sachschäden und 100.000 Euro für Vermögensschäden benannt sind. Für die meisten Unternehmen reichen diese Summen allerdings nicht aus und es ist notwendig, höhere Deckungssummen vertraglich festzuhalten.

Da jeder Betrieb mit unterschiedlichen Risiken verbunden ist, gibt es keine Einheitsverträge für eine Betriebshaftpflichtversicherung. Aus diesem Grund ist es unbedingt erforderlich, genaustens zu ermitteln, welche Risiken bestehen und wie hoch diese abgesichert werden sollten.Mit dem Abschluss einer Betriebshaftpflichtversicherung hat man gleichzeitig eine passive Rechtsschutzversicherung, die greift, wenn durch Dritte unberechtigte Schadenersatzforderungen gestellt werden. Ist das der Fall, leistet die Betriebshaftpflichtversicherung sämtliche Zahlungen, die für die rechtliche Abwicklung anfallen. Hier sind Anwalts- und Gerichtskosten, Kosten für Gutachter und Zeugengelder zu nennen.Nehmen Sie immer eine ausführliche Beratung in Anspruch, ehe Sie eine Betriebshaftpflichtversicherung abschließen. Es kommt auf viele Faktoren an, um auch einen geeigneten Vertrag zu erhalten. Hierbei ist auf eine ausreichende Versicherungssumme zu achten, die wiederum von der Art des Unternehmens anhängt. Über die Mindestversicherungssumme hinaus, ist es meist für nur wenig Geld mehr möglich, besser versichert zu sein. Teilweise bieten Versicherungen die Betriebshaftpflicht bereits für cirka 200 Euro jährlich an.

Die angebotenen Modelle der Betriebshaftpflichtversicherungen sind vielfältig. Damit man die passende Versicherung findet, muss man sämtliche Risiken des Gewerbes ermitteln. Dazu zählen auch Stoffe, die der Umwelt schaden, wie sie z.B. in einem Frisörgeschäft vorhanden sind. Ist das der Fall, kann man in der Betriebshaftpflichtversicherung eine sogenannte Umwelthaftpflichtbasisversicherung beanspruchen, die auf die Absicherung gewässerschädlicher Stoffe, die in einem Betrieb gelagert werden, spezialisiert ist.Die Betriebshaftpflichtversicherung gehört für Unternehmen sicher zu den wichtigsten Versicherungen. Unternehmen haften für Schäden, die schnell rasante Ausmaße annehmen können. Aus diesem Grund gewährleistet die BHV im Prinzip die Sicherheit des Betriebes. Für einige Berufsbereiche besteht gesetzlich die Pflicht, eine Betriebshaftpflichtversicherung abgeschlossen zu haben.

Infos rund um die Betriebshaftpflichtversicherung

  • Betriebshaftpflichtversicherungen gestalten sich stets verschieden, denn der optimale Versicherungsschutz hängt immer von der jeweiligen Branche ab.
  • Die Pflicht zur Betriebshaftpflichtversicherung besteht nicht. Doch sicher gehört sie zu den wichtigsten Unternehmensversicherungen.
  • Die Betriebshaftpflichtversicherung kommt für Personen-, Sach- und Vermögensschäden auf. Die Deckungssumme für Vermögensschäden liegt meist bei 100.000 Euro.
  • Innerhalb der Betriebshaftpflichtversicherung wird der Betrieb als juristische Person betrachtet, für die sie ebenso haftet, wie für alle Beschäftige.
  • Durch die Betriebshaftpflichtversicherung ist die Regulierung von Personen- und Sachschäden gewährleistet.
  • Begründete Haftpflichtforderungen dritter Personen werden durch die Betriebshaftpflichtversicherung abgedeckt.
  • Jeder selbständige Unternehmer sollte unbedingt an den Abschluss einer Betriebshaftpflichtversicherung für seinen Betrieb denken.