25. August 2019

Die Betriebshaftpflichtversicherung Einsingen

Die Haftpflichtversicherung für den Betrieb

Eine Betriebshaftpflichtversicherung übernimmt den ordnungsgemäßen Anspruch einer Gegenpartei.Ihr Unternehmen haftet für Schäden in unbegrenzter Höhe, daher ist es von enormer Wichtigkeit.Im schlimmsten Fall kann diese Haftung zu einem Firmenkonkurs führen, sind sie als Einzelfirma tätig, haften sie sogar persönlich mit ihrem Privatvermögen und haben alle sich daraus ergebenden Folgen zu tragen. Einen möglichen Prozess führt die Versicherung für Sie und trägt auch die Kosten dafür.
Eine betriebliche Haftpflichtversicherung erfüllt somit auch den Zweck einer Rechtsschutzversicherung.Es liegt an der Art Ihres Unternehmens und der Branche, welche Spezifizierung für Sie in Frage kommt. Davon gibt es eine Vielzahl.Als Beispiele seien die Umweltschadenhaftpflicht und die Produkthaftpflicht-Versicherung genannt.

Eine Betriebshaftpflichtversicherung ist für Unternehmer wichtig, denn sie stellt ihn von begründeten Ansprüchen auf Schadenersatz dritter Personen frei. Stellen sich die Ansprüche als unbegründet heraus, fungiert die BHV als Rechtsschutzversicherung. Deshalb wird die Betriebshaftpflichtversicherung auch als passive Rechtsschutzversicherung angesehen. Die Kosten für Gutachter, Sachverständige und Zeugen werden übernommen.Die Betriebshaftpflichtversicherung greift, wenn es zu Schadensersatzansprüchen Dritter kommt. Im Umfang des Schutzes sind ausschließlich Schadensersatzansprüche inbegriffen. Eine Betriebshaftpflichtversicherung deckt keine Vertragsverpflichtungen ab, denen evtl. nicht nachgekommen wird.Die Betriebshaftpflichtversicherung macht für vielerlei Betriebsformen Sinn. Zu nennen wären hier beispielsweise das Baugewerbe, Hotel- und Gaststättengewerbe, Handels- und Handwerksbetriebe und auch für Betriebe, die sich mit dem Thema Heilwesen beschäftigen. Vorher sollte man sich jedoch genau beraten lassen.Die Notwendigkeit einer Betriebshaftpflichtversicherung besteht für jedes Unternehmen. Jeder Unternehmer und Freiberufler sollte eine haben. Schnell kann es zu Schäden kommen, deren Schadensersatz kaum aus eigener Tasche erbracht werden kann. Dabei ist es unerheblich, ob es um ein großes Unternehmen mit sehr vielen Mitarbeitern geht oder lediglich ein kleiner Betrieb ist, der nur wenige Mitarbeiter beschäftigt. Fehler, aus denen Schadensersatzansprüche geltend gemacht werden können, passieren überall. Aus diesem Grunde ist es praktisch verpflichtend, an den Abschluss einer BHV zu denken.Die Betriebshaftpflichtversicherung kommt für Schäden an Personen, Sachen und Vermögen auf. Die Höhe der Versicherungssumme ist in jedem Bereich oft unterschiedlich. Als Richtwert sind Regeldeckungssummen anzusehen, die für Personenschäden bei 2 Millionen Euro liegen, für Sachschäden bei einer Million Euro und für Vermögensschäden bei 100.000 Euro. Für viele Unternehmen ist es jedoch sinnvoll, wesentlich höhere Summen der Deckung im Vertrag zu vereinbaren.Einheitliche Verträge gibt es in der Betriebshaftpflichtversicherung nicht, denn bei jedem Unternehmen sind jeweils auch anderes Risiken vorhanden. Ehe man einen Vertrag abschließt, sollte man eine Prüfung der Risiken vornehmen und ermitteln, in welcher Höhe sie zur Absicherung gebracht werden müssen.Eine Betriebshaftpflichtversicherung hat auch die Funktion einer passiven Rechtsschutzversicherung. Das bedeutet, dass dieser Rechtsschutz greift, wenn davon auszugehen ist, dass eine Schadenersatzforderung unberechtigt ist. Benötigt der Unternehmer in dieser Situation einen Rechtsanwalt, muss ein Gutachten erstellt werden und fallen Zeugengelder an, zahlt das dann die Betriebshaftpflichtversicherung. Natürlich werden auch die Gerichtskosten an sich übernommen.Nehmen Sie immer eine ausführliche Beratung in Anspruch, ehe Sie eine Betriebshaftpflichtversicherung abschließen. Es kommt auf viele Faktoren an, um auch einen geeigneten Vertrag zu erhalten. Hierbei ist auf eine ausreichende Versicherungssumme zu achten, die wiederum von der Art des Unternehmens anhängt. Über die Mindestversicherungssumme hinaus, ist es meist für nur wenig Geld mehr möglich, besser versichert zu sein. Teilweise bieten Versicherungen die Betriebshaftpflicht bereits für cirka 200 Euro jährlich an.

Die angebotenen Modelle der Betriebshaftpflichtversicherungen sind vielfältig. Damit man die passende Versicherung findet, muss man sämtliche Risiken des Gewerbes ermitteln. Dazu zählen auch Stoffe, die der Umwelt schaden, wie sie z.B. in einem Frisörgeschäft vorhanden sind. Ist das der Fall, kann man in der Betriebshaftpflichtversicherung eine sogenannte Umwelthaftpflichtbasisversicherung beanspruchen, die auf die Absicherung gewässerschädlicher Stoffe, die in einem Betrieb gelagert werden, spezialisiert ist.Von welcher Bedeutung der Abschluss einer Betriebshaftpflichtversicherung für ein Unternehmen ist, kann man nicht zuletzt daran erkennen, dass sogar per Gesetz die BHV für einige Betriebs verpflichtend ist. Unternehmer können für Schäden in Haftung genommen werden- und zwar in jeglicher Höhe. Dabei kann schnell die Existenz auf dem Spiel stehen.

Infos zur BHV

  • Betriebshaftpflichtversicherungen gestalten sich stets verschieden, denn der optimale Versicherungsschutz hängt immer von der jeweiligen Branche ab.
  • Der Abschluss einer Betriebshaftpflichtversicherung ist zwar nicht verpflichtend, doch zweifelsohne zählt sie zu den notwendigsten Versicherungen eines Unternehmens.
  • Die BHV greift, wenn es zu Personen-, Sach- u. damit verbundenen Vermögensschäden kommt. Die Grenze beträgt bei einem Vermögensschaden meist 100.000 Euro bei der Betriebshaftpflichtversicherung.
  • Eine Betriebshaftpflichtversicherung sichert das gesamte Unternehmen ab, aber auch jeden einzelnen Mitarbeiter.
  • Eine Betriebshaftpflichtversicherung hat die Aufgabe, Personen- und Sachschäden zu regulieren.
  • Eine Betriebshaftpflichtversicherung reguliert Schadenersatzforderungen Dritter, wenn die Schuld beim Unternehmen liegt.
  • Für Selbständige ist es ratsam, eine Betriebshaftpflichtversicherung für sein Unternehmen abzuschließen.