25. August 2019

Die betriebliche Altersvorsorge Jungingen

Ein Muss für jeden: Betriebliche Altersvorsorge

Die betriebliche Altersvorsorge (bAV) bezeichnet alle Leistungen der Altersvorsorge, Invaliditätsvorsorge oder auch Hinterbliebenenvorsorge, die einem Arbeitnehmer durch seinen Arbeitgeber zugebilligt werden.
Im Paragraph 1 des Betriebsrentengesetzes (BetrAVG) steht die Definition für die betriebliche Altersvorsorge. Diese ist in der zweiten Schicht des Altersvorsorge-Modells angesiedelt.
Die Firmenrente stellt eine Ergänzung zur Privatvorsorge und zur gesetzlichen Vorsorge dar und sollte wann immer möglich genutzt werden.
Eine Altersvorsorge durch den Betrieb kann auch zusätzlich ein Hinterbliebenenschutz oder ein Berufsunfähigkeitsschutz für die Zeit der Berufstätigkeit sein. Voraussetzung ist, daß die entsprechenden Zusätze mit abgeschlossen werden.
Die Deutschen Bürger haben mit großem Abstand das meiste Vertrauen in diese Form der Renten-Vorsorge.
Die Finanzierung kann vom Arbeitnehmer wie vom Arbeitgeber durchgeführt werden oder von beiden Parteien zu gleichen Teilen.

Nützliche Informationen zu der betriebliche Altersversorgung

  • Arbeitgeber sparen bei der Entgeltumwandlung für die betriebliche AV Steuern und Sozialbeiträge.
  • Die bAV kann vom Arbeitgeber, vom Angestellten oder von beiden gemeinsam finanziert werden.
  • Zahlungen in die bAV von Angestellten sind in bestimmten Grenzen steuer- und beitragsfrei.
  • Der Arbeitnehmer kann selbst entscheiden, ob er die betriebliche Altersversorgung in Anspruch nehmen möchte.