25. August 2019

Die Berufsunfähigkeitsversicherung Lehr

Die Berufsunfähigkeitsversicherung

Sollte sich ein Arbeitnehmer in der Lage befinden, aufgrund eines Unfalls oder einer Krankheit nicht mehr arbeiten zu können, wird die Berufsunfähigkeitsversicherung wirksam.Da die Kosten sich nach dem Beruf richten, müssen Handwerker meistens mehr zahlen als Büroangestellte.

Auszubildende sollten viel Wert auf diese Versicherung legen.Die staatliche Erwerbsminderungsrente nämlich wird frühestens aktiv, wenn der Kunde seine Ausbildung vollendet hat.Abgedeckt sind, während der Zeit in der Ausbildung, nur Arbeitsunfälle und spezielle Berufskrankheiten.Besondere Beachtung sollten Azubis, ebenso wie Berufseinsteiger, auf drei Punkte legen.Sie sollten darauf achten, dass es in Ihrem Vertrag keine abstrakten Verweisungen gibt.

Da der Versicherungsnehmer im Falle einer Berufsunfähigkeit theoretisch auch einen anderen Beruf ausüben kann, verweist der Versicherer möglicherweise darauf.Sie haben die Möglichkeit, Ihre Beiträge aufzustocken und dadurch Ihr Rentengeld zu erhöhen, wenn Sie in Zukunft mehr verdienen als zur Zeit des Vertragsabschlusses. Hierzu müssen Sie allerdings eine Nachversicherung vereinbaren.

Viele Anbieter bieten den Auszubildenden, aufgrund der noch nicht abgeschlossenen Berufsausbildung, nur eine Versicherung auf Erwerbsunfähigkeit an.Der Auszubildende sollte in der Lage sein, seine Versicherung auf Erwerbsunfähigkeit in eine Berufsunfähigkeitsversicherung umwandeln zu können, wenn seine Ausbildung abgeschlossen ist.

Die BU – Wertvolle Infos

  • Die private Berufsunfähigkeitsversicherung kann je nach Wunsch des Versicherungsnehmers als Einzel- oder Zusatzversicherung abgeschlossen werden.
  • Die BU-Versicherung schützt den Versicherungsnehmer vor finanziellen Einbußen im Schadenfall (z.B. Unfall, Erkrankung).
  • Ziel der Berufsunfähigkeitsversicherung ist es, dem Versicherungsnehmer im Leistungsfall eine vertraglich vereinbarte Berufsunfähigkeitsrente zu zahlen.
  • Die Berufsunfähigkeits-Absicherung ist neben der Unfallversicherung die bekannteste Variante von Invaliditätsversicherungen.
  • Eine gute BU zeichnet sich vor allem dadurch aus, dass sie schon bei 50-prozentiger Berufsunfähigkeit zahlt.