25. August 2019

Der Versicherungsmakler Stadtmitte

Der Versicherungsmakler ist nicht von einem bestimmten Versicherungsunternehmen abhängig. Er arbeitet im Sinne des Kunden und vermittelt zwischen Versicherer und Verbraucher. Als Bezahlung bekommt der Makler üblicherweise einen Prozentsatz des vermittelten Prämienbetrags, was man auch als Provision bezeichnet.
Ein Versicherungsmakler vertritt die Interessen seiner Kunden. Er ist Gewerbetreibender, der eine Registrierung bei der Industrie- und Handwerkskammer inne hat. Kann ein Makler nicht nachweisen, dass er registriert ist, ist es ihm nicht erlaubt, zwischen Unternehmen und Kunden zu vermitteln. Dann darf er nicht beraten und erst recht keine Verträge zum Abschluss bringen.

Der Versicherungsmakler muss eine ausreichende Anzahl von Versicherungsunternehmen bei dem Beratungsgespräch berücksichtigen. Seine Produktempfehlung stützt sich auf eine Marktuntersuchung, die ausgewogen und objektiv sein muss. Auf unvorteilhafte Versicherungsbedingungen und überteuerte Prämien muss er seinen Mandanten hinweisen. Als Mandant eines Versicherungsmaklers erhält man passende Versicherungsmöglichkeiten zu angenehmen Preisen.
Der Versicherungsmakler hat die Pflicht, auch nachdem der Versicherungsvertrag abgeschlossen wurde, den Kunden weiterhin zu betreuen. Die Betreuungspflicht betrifft unter anderem die Frage, ob der Versicherungsschutz weiterhin angemessen ist. Außerdem muss der Makler reagieren, wenn es Veränderungen gibt, die den Versicherungsschutz gefährden könnten. Der Makler ist auch verpflichtet, im Schadensfall dem Kunden Hilfestellung zu leisten, wenn es darum geht, diesen bei der Versicherungsgesellschaft geltend zu machen.
Versicherungsmakler können und sollten sich auf spezielle Versicherungen festlegen. Damit gewährleisten sie, in ihrem Fachgebiet Experten zu sein und den Marktüberblick in Bezug auf Leistung und Anbieter zu haben. Auf ein Fachgebiet festgelegte Versicherungsmakler sind wesentlich effizienter bei einer Beratung.

Versicherungsmakler haben den Nachweis über eine Vermögensschadenhaftpflichtversicherung zu erbringen. Die mindeste Deckungssumme pro Schaden beträgt 1 Million € und pro Jahr 1,5 Millionen €. Diese Versicherung bedeutet Sicherheit für den Kunden im Falle eines finanziellen Schadens wegen einer Falschberatung durch den Makler.
Versicherungsmakler sind nicht einzig die Einkäufer des Versicherten, sondern sie sind auch unterstützend tätig, wenn es um die Abwicklung eines Schadens geht. Der Makler ist ein permanenter, fachkundiger Ansprechpartner in allen Versicherungsfragen. Er prüft regelmäßig den Versicherungsschutz auf Aktualität und auf entsprechenden Bedarf oder Wunsch des Kunden. Zusätzlich führt er den Schriftwechsel mit der Versicherungsgesellschaft und dem Kunden und ist hiermit das Bindeglied zwischen Versicherer und Versichertem.

Versicherungsvertreter vertreiben Verträge einer einzelnen Versicherung und erhalten dafür eine Provision vom Versicherer. Ein Versicherungsvertreter kann nur die Produkte seines Auftraggebers anbieten. Das heißt für Sie als Kunde: Sie können nicht zwischen verschiedenen Tarifen wählen, um den optimalen Vertrag zu finden.

Rechte und sowohl Pflichten eines Versicherungsmaklers sind im Maklervertrag festgelegt. Der Makler hat die Prüfung des Versicherungsschutzes vom Versicherten, die Betreuung des Versicherten, die Überprüfung des Versicherungsverhältnisses und die Vermittlung von Versicherungsverträgen zwischen Versicherung und Versicherungsnehmer zur Aufgabe.

Jeder Versicherungsmakler hält den Vermittlungsvorgang schriftlich fest, überprüft das Ergebnis der Vermittlung und steht in allen Angelegenheiten bezüglich Versicherungen dem Kunden mit Rat und Tat zur Seite.
Ein Versicherungsmakler kann den Kundenwünschen entsprechende Versicherungen finden, da er vielfältige Angebote miteinander vergleichen kann.

Als Versicherungsmakler wird der Vermittler zwischen Kunde (gewerblich/privat) und Versicherungsgesellschaft bezeichnet.
Ein Versicherungsmakler ist nicht mit über 10% an den Stimmrechten oder dem Unternehmenskapital einer Gesellschaft beteiligt.