17. September 2019

Alles über Staatliche Förderungen in Einsingen

Das Gesetz zur Förderung der betrieblichen Altersversorgung senkt das Lebensalter für die Unverfallbarkeit von arbeitgeberfinanzierten Betriebsrentenanwartschaften von 30 auf 25 Jahre ab (§ 1b Abs. 1 Satz 1 BetrAVG). Diese Vorschrift soll insbesondere jungen Müttern zugute kommen, die durch die Geburt eines Kindes frühzeitig aus dem Berufsleben ausscheiden. Für die vermögenswirksamen Leistungen sind verschiedene Sparformen zulässig, allerdings werden nicht alle Varianten staatlich bezuschusst. Die Höhe der Arbeitnehmersparzulage richtet sich nach der Anlageform. Eine wichtige Bedingung für die staatliche Förderung ist der Kapitalschutz für Vorsorgesparer. Bei allen Produkten für die Riester-Rente und die betriebliche Altersvorsorge ist garantiert, dass zu Beginn der Rentenzahlungen mindestens die eingezahlten Beiträge und eventuell gewährte Zulagen zur Verfügung stehen. So wird verhindert, dass ihr Geld mit hohem Risiko angelegt wird.Wenn es darum geht, in den Genuss einer staatlichen Förderung zu gelangen, sind die meisten Kapitalanleger nicht sehr zurückhaltend. Allerdings gilt es bei Beantragung und Einbindung von Förderprogrammen vorsichtig zu sein. Bevor man entsprechende Investitionen tätigt, sollte man die Gewissheit haben, auch tatsächlich eine Förderzusage zu erhalten

Im Altersvermögensgesetz wird die gesetzliche Förderung einer privaten zusätzlichen Altersvorsorge geregelt. Dieses Gesetz resultiert aus der Erkenntnis, dass die gesetzlichen Renten in Zukunft nicht mehr alleine einen angemessenen Lebensstandard im Alter garantieren können. Zur Förderung gibt es staatliche Zulagen, die direkt in die Verträge fließen, bzw. Sonderausgabenabzüge in der Steuererklärung.Die Höhe der Riester-Förderung richtet sich nach der Anzahl der Kinder und der Höhe der aufgebrachten Beiträge. Um die volle staatliche Förderung zu erhalten, müssen Sie jährlich einen Betrag in gesetzlich festgelegter Mindesthöhe aufwenden. Dieser wird aus einem vorgegebenen Prozentsatz aus Ihrem rentenversicherungspflichtigen Einkommen des Vorjahres ermittelt.Viele Förderungen beziehen sich auf die sogenannten Altersvorsorge-Aufwendungen. Als Altersvorsorgeaufwendungen gelten Beiträge in die gesetzliche Rentenversicherung und die neue private BasisRente (Rürup-Rente). Außerdem Beiträge an die landwirtschaftliche Alterskasse sowie an berufsständische Versorgungseinrichtungen, die mit der gesetzlichen Rentenversicherung vergleichbare Leistungen erbringen (z.B. Architekten etc.).Im Alterseinkünftegesetz wird unterschieden zwischen Altersvorsorgeaufwendungen und sonstigen Vorsorgeaufwendungen. Für die sonstigen Vorsorgeaufwendungen steht den Steuerpflichtigen ein Abzugsvolumen in Höhe von 2.400 Euro zur Verfügung. Dieser Betrag vermindert sich auf 1.500 Euro, wenn der Steuerpflichtige z.B. einen steuerfreien Arbeitgeberanteil zu seiner Krankenversicherung erhält oder wenn er über einen entsprechenden Beihilfeanspruch verfügt.Als Eigenheimrentengesetz wird der so genannte Wohn- oder Bau Riester bezeichnet. Es handelt sich hierbei um eine verbesserte Einbeziehung einer selbstständig genutzten Immobilie in der privaten Altersvorsorge. Mit einer hohen staatlichen Zulage sowie ggf. steuerlichen Vorzügen sollen Bauherren günstiger an ein Eigenheim gelangen.Wer kurzfristig eine Immobilie kaufen möchte, darf einen beliebigen Betrag oder das gesamte angesparte Kapital nach Abschluss des Kaufvertrags aus dem bisherigen Riester-Vertrag entnehmen und diese Summe vollständig zur Finanzierung des neuen Wohneigentums einsetzen. Der Sparer kann also in diesem Fall schon weit vor Rentenbeginn das angesparte Riester-Guthaben zu 100 Prozent nutzen.

Interessante Infos Rund um Förderungen vom Staat

  • Ganz gleich, ob Sie eine Immobilie kaufen oder selbst bauen möchten: Staatliche Förderungen erleichtern Ihnen die Finanzierung und schaffen eine gute Basis.
  • Bei der Anschaffung einer Ölheizung haben Sie gleich mehrere Möglichkeiten, staatliche Förderungen zu nutzen.
  • Als Besitzer eines denkmalgeschützten Gebäudes können Sie auf staatliche Förderungen bei der Sanierung hoffen und gleich verschiedene Förderprogramme nutzen.
  • Mit Hilfe von Förderdarlehen und Zuschüssen zur Immobilienfinanzierung soll auch einkommensschwächeren Haushalten der Erwerb von Wohneigentum ermöglicht werden.
  • Die KfW (die Kreditanstalt für Wiederaufbau) gibt Ihnen attraktive Darlehen und Zuschüsse bei der Finanzierung einer Brennwerttherme.
  • Erreicht eine private Immobilie nach der Modernisierung den Energiestandard „KfW-Effizienzhaus“, gibt es Zuschüsse und zinsgünstige Kredite.