17. September 2019

Alles über Haus und Hausrat in Lehr

Mit einer Gebäudeversicherung können private und auch geschäftliche Räumlichkeiten geschützt werden. Jeder Hausbesitzer sollte nicht darauf verzichten, eine Gebäudeversicherung abzuschließen. Bei der Art des Versicherungsvertrages gibt es verschiedene Möglichkeiten. Die Höhe der Versicherungssumme sollte sich nach dem entsprechenden Wert des Gebäudes richten und außerdem können verschiedene Risiken abgesichert werden. Diese sind z.B. Sturmschäden, Hagelschäden, Blitzschäden oder durch Überspannung entstandene Schäden.
Eine Gebäudeversicherung macht nur dann Sinn, wenn auch die vereinbarte Versicherungssumme dem Wert des Gebäudes entspricht. Das zu ermitteln, ist bei einem Neubau recht einfach, komplizierter hingegen ist es bei einer älteren Immobilie. Kommt es zu einem Schadensfall, reagieren viele Versicherungen häufig mit einem Einwand, denn ist das Gebäude unterversichert, leisten die Versicherer geringere Zahlungen. Aus diesem Grund ist es absolut wichtig, dass die Versicherungssumme hoch genug ist, um gewährleisten zu können, auch das ganze Gebäude wieder aufbauen zu können.
Bei vielen Versicherungsunternehmen ist die Gebäudeversicherung als Paket erhältlich. Darin enthalten sind Leitungswasser-, Hagel-, Sturm- und Feuerschäden. Weitere Risiken (z.B. Überschwemmung) können gegen Aufschlag abgesichert werden. Die Gebäudeversicherung deckt das Gebäude ab und die Einrichtungen, die mit dem Gebäude fest verbunden sind
Eine Gebäudeversicherung deckt Schäden ab, die durch Naturkatastrophen oder fremde Einflüsse entstanden sind. Dabei werden die Kosten der Reparatur oder einer Sanierung übernommen. Neben dem eigentlichen Gebäude können auch Garagen und Gartenhäuser mit der Gebäudeversicherung abgedeckt werden. In manchen Städten empfiehlt sich eine Erweiterung des Versicherungsschutzes, wie z.B. Schäden durch Graffiti oder solche, die durch Demonstrationen entstehen können.
Es gibt kaum eine Versicherung, die so wichtig wie die Gebäudeversicherung ist, denn diese dient dem Schutz von Hab und Gut. Möglicherweise hat man jahrelang jeden Cent zurückgelegt, um das eigene Heim zu verwirklichen. Und dann kommt ein etwas größerer Sturm oder eine andere Naturgewalt und beschädigt das mühsam erworbene Heim. Die Reparatur eines Schadens kann schnell viele Tausend Euro kosten und für eine Familie untragbar sein. Der Abschluss einer Gebäudeversicherung schützt vor diesen finanziellen Folgen.

Gebäudeversicherungen gibt es schon seit einer langen Zeit. Schon früher schloss man sich zu Feuerkassen oder Feuerversicherungsvereinen zusammen, um das Feuerrisiko für alle Mitglieder zu minimieren. Denn immerhin ist es möglich, dass ein Brand das komplette Gebäude zerstört und dieser erhebliche finanzielle Belastungen nach sich zieht. Anfangs war es nur das Brandrisiko, welches abgesichert wurde. Doch in der heutigen Zeit werden weitaus mehr Risiken abgesichert. So ist die Photovoltaikversicherung eine der modernsten Arten im Bereich der Gebäudeversicherung.
Eine Gebäude- und Wohngebäudeversicherung gilt auch für Fabriken, Industriekomplexe und Betriebsgebäude. Üblicherweise werden bei einer Wohngebäudeversicherung mehrere Risiken zusammen geschützt. Neben einer Feuer-, Glas-, Leitungswasser- und Sturmversicherung kann man heute auch die Versicherungen gegen Elementarschäden und von Photovoltaikanlagen zusätzlich abschließen..
Eine Wohngebäudeversicherung zählt zu den wenigen Versicherungen, die für einen Hausbesitzer unverzichtbar ist, denn Schäden durch Feuer, Blitz oder andere Naturgewalten am Grundstück oder Gebäude können finanziell kaum kalkuliert werden. Die Bemessungsgrundlage für die Wohngebäudeversicherung ist der Neuwert, der für diesen Ort üblich ist. Deshalb lohnt es sich, die unterschiedlichen Tarife der Gebäudeversicherung zu vergleichen, denn dieser Wert könnte nach ein paar Jahren bereits stark verändert sein. Zur Vermeidung einer Unterversicherung sollte die Gebäudeversicherung gründlich, in Bezug auf Vertragsbedingungen, geprüft und ein Berater hinzugezogen werden.

Informationen über die Hausratversicherung

  • Um unnötige Differenzen zu vermeiden, empfiehlt es sich, den Schadensort, die zerstörten Gegenstände abzulichten und solange aufzubewahren, bis Ihr Schaden ersetzt worden ist.
  • Es besteht die Möglichkeit Schäden selbst zu beheben. Klären Sie vorher mit der Versicherung, wie diese abgerechnet werden.
  • Sie müssen alles tun, um weiteren Schaden zu vermeiden. Sprechen Sie dies gegebenenfalls mit ihrem Versicherungsunternehmen ab. Rohrbrüche können Sie auf jeden Fall sofort reparieren lassen. Machen Sie aber vorher Fotos vom Schaden
  • Sofort sperren lassen heißt die Devise bei Verlust von Sparbuch, Kreditkarte, Handy oder ähnlichem.
  • Folgendes sollten sie beachten: Kein offenes Feuer ohne Aufsicht, nach Benutzung Ihrer Waschmaschine, die Wasserzufuhr schließen, Elektrogeräte nur in Anwesenheit laufen lassen.
  • Sollte sich eine zusätzliche Gefährdung ergeben, ist es ratsam, dies Ihrer Versicherung mitzuteilen. Dazu zählt z.B. ein Baugerüst, welches eine Gefahrenerhöhung darstellt. Sollten Sie länger als Tage abwesend sein,muß Ihre Versicherung darüber Bescheid bekommen. Sollte in dieser Zeit eingebrochen werden und der Schaden erst spät bemerkt werden, kann dieser sich dadurch erhöhen.
  • Ein Schaden muß immer nachgewiesen werden. Deshalb heißt es, Belege und Kaufnachweise gut aufbewahren. Es empfiehlt sich eine Aufbewahrung andernorts.