25. August 2019

Alles über Haus und Hausrat in Ermingen

Ob nun private oder geschäftliche Räume- eine Gebäudeversicherung bietet Schutz. Kein Hausbesitzer sollte auf eine Gebäudeversicherung verzichten. Hierbei bestehen vielfältige Möglichkeiten, wobei immer darauf geachtet werden sollte, dass sich die Höhe der Versicherungssumme am Wert des Gebäudes orientiert. In welchen Punkten soll Versicherungsschutz greifen? An dieser Stelle sind zum Beispiel Blitz- und Überspannungsschäden zu nennen, wie auch Sturm- und Hagelschäden.
Um den Zweck einer Gebäudeversicherung zu erfüllen, muss diese eine passende Versicherungssumme haben. Bei einem Neubau kann der Wert ohne Probleme durch den Architekten bestimmt werden, doch bei älteren Häusern ist es etwas problematischer. Von den Versicherungen wird häufig die Unterversicherung als Grund angegeben, wenn es zu einem Schaden am Gebäude kommt und dieser reguliert werden soll. Auf jeden Fall soll die Versicherungssumme so hoch sein, dass eine vollständige Wiederherstellung des Gebäudes gesichert ist.
Gebäudeversicherungen werden oft als Kombination von den Versicherungen angeboten. Diese bestehen aus Absicherung gegen Hagel-, Feuer-, Leitungswasser- und Sturmschäden. Zusätzliche Absicherungen, beispielsweise gegen Überschwemmung, sind gegen Aufpreis möglich. In der Versicherung enthalten sind das Gebäude selbst und alle fest installierten Teile, wie z.B. die Einbauküche. Die Schrankwand ist nicht abgesichert.
Gebäudeschäden, die durch Naturgewalten oder Fremdeinflüsse hervorgerufen werden, deckt die Gebäudeversicherung ab, indem sie die Reparatur- und Sanierungskosten übernimmt. Auch Garagen und Gartenhäuser können, neben dem Gebäude selbst, in der Gebäudeversicherung eingeschlossen werden. Für manche Städte empfiehlt sich der Einschluss von anderen Risiken, wie z.B. entstandene Schäden durch Demonstrationen oder Graffiti.

Gebäudeversicherungen gibt es schon seit einer langen Zeit. Schon früher schloss man sich zu Feuerkassen oder Feuerversicherungsvereinen zusammen, um das Feuerrisiko für alle Mitglieder zu minimieren. Denn immerhin ist es möglich, dass ein Brand das komplette Gebäude zerstört und dieser erhebliche finanzielle Belastungen nach sich zieht. Anfangs war es nur das Brandrisiko, welches abgesichert wurde. Doch in der heutigen Zeit werden weitaus mehr Risiken abgesichert. So ist die Photovoltaikversicherung eine der modernsten Arten im Bereich der Gebäudeversicherung.
Eine Gebäude- und Wohngebäudeversicherung gilt auch für Fabriken, Industriekomplexe und Betriebsgebäude. Üblicherweise werden bei einer Wohngebäudeversicherung mehrere Risiken zusammen geschützt. Neben einer Feuer-, Glas-, Leitungswasser- und Sturmversicherung kann man heute auch die Versicherungen gegen Elementarschäden und von Photovoltaikanlagen zusätzlich abschließen..
Eine Wohngebäudeversicherung zählt zu den wenigen Versicherungen, die für einen Hausbesitzer unverzichtbar ist, denn Schäden durch Feuer, Blitz oder andere Naturgewalten am Grundstück oder Gebäude können finanziell kaum kalkuliert werden. Die Bemessungsgrundlage für die Wohngebäudeversicherung ist der Neuwert, der für diesen Ort üblich ist. Deshalb lohnt es sich, die unterschiedlichen Tarife der Gebäudeversicherung zu vergleichen, denn dieser Wert könnte nach ein paar Jahren bereits stark verändert sein. Zur Vermeidung einer Unterversicherung sollte die Gebäudeversicherung gründlich, in Bezug auf Vertragsbedingungen, geprüft und ein Berater hinzugezogen werden.
Der Abschluss einer Wohngebäudeversicherung ist Pflicht. Wer den Entschluss fasst, neu zu bauen und dafür einen Kredit von einer Bank benötigt, muss eine Gebäudeversicherung nachweisen können. Diese greift aber erst dann, wenn der Neubau abgeschlossen ist, deshalb ist es ratsam, eine Rohbauversicherung abzuschließen, die auch für entstehende Schäden am Rohbau eintritt. Wenn der Eigentümer das Wohngebäude verkaufen sollte, wird der neue Eigentümer auch Inhaber der Gebäudeversicherung. Er kann diese jedoch meistens auch mit einer vierwöchigen Frist kündigen.

Tipps über die Hausrat-Versicherung

  • Damit es nicht zu Streitigkeiten kommt, sollten Sie möglichst alles fotografieren. Das ist der Ort und auch die beschädigten Dinge, die ersetzt werden sollen. Bewahren Sie diese solange auf, bis der Schaden reguliert ist.
  • Die beste Art einen Schaden zu melden, ist schriftlich und zwar umgehend. Beschreiben sie genau, was passiert ist, wie es passiert ist, wann es passiert ist, wo es passiert ist und wie hoch der eventuelle Schaden sein wird. Hilfe bietet Ihr Versicherungsberater.
  • Tun Sie alles, um weiteren Schaden abzuwenden. Sie können eventuell Rücksprache mit Ihrem Versicherungsunternehmen halten, welche Maßnahmen die richtigen sind. Im Falle eines Rohrbruchs, können Sie sofort reparieren lassen. Aber vorher möglichst den Zustand fotografieren.
  • Vorbeugung ist alles! Sobald Sie Ihre Wohnung verlassen, ist es sinnvoll Türen und Fenster zu verschließen. Wenn Sie einen Wohnungsschlüssel hinterlegen legen wollen, sollten Sie unzugängliche Plätze wählen. Niemals unter der Fußmatte oder im Briefkasten.
  • Sorgen Sie bei offenem Feuer für ausreichende Aufsicht. Lassen Sie Elektrogeräte möglichst nur laufen, wenn Sie zuhause sind und schließen Sie den Wasserzulauf nach Benutzung der Waschmaschine zu.
  • Die Versicherung und auch die Ploizei benötigt genaue Beschreibungen der entwendeten Gegenstände. Außerdem die Rechnungen, Garantiescheine oder andere Belege. Sollten Sie Zeugen, Fotos oder Videos besitzen, gelten auch diese als Nachweis. Sollten Sie keine Kaufnachweise mehr besitzen, können Sie auch versuchen nachträglich einen Kaufbeleg zu bekommen.
  • Sollten Sie umziehen oder weiteren Hausrat einlagern, informieren Sie Ihre Versicherung.