18. November 2019

Alles Rund ums Bauen in Böfingen

Eine der sichersten Methoden zur Finanzierung der eigenen vier Wände stellt für die Bundesbürger der klassische Bausparvertrag dar. Die Beliebtheit des Bausparens ist nach wie vor ungebrochen. Kaum eine Finanzierung, die ohne einen Anteil Bausparen auskommt.Bevor Sie als Bauherr in den Genuss eines zinsgünstigen Darlehens durch ihren Bausparvertrag kommen, müssen Sie im Regelfall zunächst die Ansparphase er erfolgreich abschließen. Konkret bedeutet dies, dass Sie eine gewisse Summe ansparen und dann warten, dass der so aufgefüllte Bausparvertrag zuteilungsreif wird.Bausparen hat viele Vorteile: so ist es beinahe ideal, wenn Sie bereits jetzt zielgerichtet für einen späteren Kauf sparen möchten. Außerdem wird Bausparen auch von vielen Immobilienbesitzern eingesetzt, um Rücklagen für spätere Renovierungen und Modernisierungen zu bilden.

Wenn ein Arbeitnehmer vermögenswirksame Leistungen erhalten kann, sollte er diese Chance auch nutzen. Immerhin können so pro Jahr bis zu 480 € zusätzlich zum Gehalt und staatlich gefördert angelegt werden. Legen Sie dieses Geld in einen Bausparvertrag an, profitieren Sie sogar von einer doppelten Förderung. Schließlich wird der Bausparvertrag auch noch einmal direkt durch den Staat gefördert.Das Bau sparen ist fast so wie ein klassischer Sparvertrag. Zunächst zahlen Sie für einen längeren Zeitraum kontinuierlich auf Ihr Bauspar Konto ein. Dafür erhalten Sie einen zuvor festgelegten Zinssatz gutgeschrieben. Haben Sie ein gewisses Bausparguthaben erreicht (im Regelfall ca. 40 bis 50 % der vereinbarten Bausparsumme), wird Ihr Bausparvertrag nach einer gewissen Zeitspanne zuteilungsreif. Das bedeutet, dass Sie von nun an in den Genuss eines sehr zinsgünstigen Darlehens kommen können.Das Bausparen ist ein sehr sicheres Produkt. Als Bausparer haben Sie keinerlei Zinsänderungsrisiko. Das liegt daran, dass die Zinsen sowohl für die Spar- als auch für die Darlehensphase bereits beim Abschluss des Vertrages festgelegt werden. Alternativ gibt es auch feste Ober-und Untergrenzen, die von den Zinsen nicht über- bzw. unterschritten werden.Ein Grund für die große Beliebtheit des Bausparens ist seine große Flexibilität. So können Sie als Bausparer in der Spar-Phase und mit Zustimmung der Bausparkasse jederzeit Vertragsänderungen und -anpassungen vornehmen. Haben Sie bereits ein Darlehen erhalten, so können Sie jederzeit und ohne Berechnung einer Vorfälligkeitsentschädigung sogenannte Sondertilgungen in beliebiger Höhe leisten.

Finanzierungs ist nicht gleich Finanzierung. Eine erste Unterscheidung, die die Bank beziehungsweise das Finanzinstitut gleich zu Beginn eines Gespräches vornimmt, betrifft die Art der Nutzung der zu finanzierenden Immobilie. So wird ganz klar zwischen privat genutzten Immobilien (Wohneigentum) und gewerblich genutzten Immobilien unterschieden.Haben Sie Ihre Wunschimmobilie geistig schon erstellt und die Finanzierungssumme errechnet, denken Sie unbedingt an die sogenannten Nebenkosten. Diese betragen in der Regel zwischen 12 und 15 % der zu finanzierenden Summe. Ganz große Anteile daran haben natürlich der Notar, der Immobilienmakler und das Finanzamt. Aber auch Versicherugnen, die für die neue Immobilie abzuschließen sind, sowie Kosten für Umzug und Renovierung schlagen zu Buche.Vor jeder Finanzierungs ist es notwendig, einen persönlichen Finanzplan zu erstellen. Nur hierdurch haben Sie die Möglichkeit, Ihren finanziellen Rahmen festzustellen. Alle Einnahmen werden den Ausgaben gegenübergestellt. Außerdem sollten Sie die Rücklagen für eventuelle Notfälle nicht vergessen.

Interessante Ratschläge Rund ums Bauen

Bausparen

  • Den Bausparvertrag vorzeitig kündigen sollte man in der Ansparphase wenn es möglich ist nur unter Einhaltung einer Kündigungsfrist.
  • Der Bausparvertrag durchläuft zunächst eine Sparphase, erreicht dann die Zuteilung und geht schliesslich in die Darlehensphase über.
  • Ein Bausparvertrag besteht im Wesentlichen aus drei Phasen – der Ansparphase, der Zuteilungsphase und der Darlehensphase.
  • Wer seinen Bausparvertrag vor der vertraglich vereinbarten Laufzeit komplett auszahlen lassen möchte, sollte verschiedene Punkte bedenken.

Wohngebäude-Versicherung

  • Mit einer Wohngebäudeversicherung schützen Sie sich vor den finanziellen Folgen, die aus einem Schaden an Ihrem Haus entstehen können.
  • In Ihrem Tarif für eine günstige Wohngebäudeversicherung sollten Sie auch darauf achten, für welchen Schadensfall Ihre Immobilie abgesichert ist.
  • Bei der Wohngebäudeversicherung dreht es sich immer um die Immobilie an sich, inklusive zugehöriger Gebäude wie Garage oder Gartenhaus.
  • Schon bei der Kreditaufnahme stellt sich oft die Wohngebäudeversicherung als ein sehr wichtiger Faktor für die Kreditbewilligung dar.
  • Was eine Wohngebäudeversicherung im einzelnen leistet und was nicht, das steht in den Versicherungsbedingungen.
  • Beim Bau eines Hauses muss der Bauherr wissen, dass hier eine Wohngebäudeversicherung noch nicht schützt.
  • Eine Selbstbeteiligung oder eine längere Laufzeit wirken sich bei vielen Wohngebäudeversicherungs-Tarifen beitragsmindernd aus.

Immobilien-Erwerb

  • Auch wenn der Wunsch nach dem eigenen Haus noch so groß ist, sollte man sich den Hauskauf genau durchrechnen lassen.
  • Ein wichtiger Punkt beim Hausbau oder beim Hauskauf ist die Lage in der sich die Immobilien befindet.
  • Eine Checkliste beim Hauskauf ist eine einfache Gelegenheit, auch für Laien auf notwendige Punkte zu achten und abzuhaken.